Claude Giraud, bekannt aus “Rabbi Jacob” und ein großer Synchronsprecher, ist tot.

316

Der Schauspieler, der mit Louis de Funès in “Rabbi Jacob” die Figur des Slimane spielte, starb im Alter von 84 Jahren.

Eine traurige Nachricht für die Welt der großen Leinwand. Der Schauspieler Claude Giraud, berühmt für seine Rollen als Slimane in “Rabbi Jacob”, Philippe de Plessis-Bellières in der Saga “Angélique, marquise des ans”, aber auch für seine zahlreichen Synchronisationen, starb an diesem Dienstag, dem 3. November, im Alter von 84 Jahren, wie La Montagne bekannt gab. Die Ursache seines Todes wurde nicht angegeben.

Obwohl Claude Giraud als Theaterschauspieler begann, verdankt er seine Berühmtheit dem Kino. Der dreimalige Preisträger des Conservatoire national d’art dramatique wurde 1962 mit dem ersten Gérard-Philipe-Preis ausgezeichnet und trat im selben Jahr in die Comédie-Française ein.

Seine Schauspielkarriere begann 1958 in “Les Tricheurs de Marcel Carné”, gefolgt von Auftritten in “Un roi sans divertissement” (1963), “La Ronde” (1964) und den drei Teilen von “Angélique, marquise des anges”.

Weltberühmt für seine Rolle als Slimane
Slimane oder genauer gesagt Mohamed Larbi Slimane, inspiriert von dem Politiker Mehdi Ben Barka in “Rabbi Jacob” (1973), ist die Figur, die Claude Giraud zu einem Schauspieler machte, der in der ganzen Welt bekannt war. In der Komödie von Gérard Oury spielte er nebem dem berühmten Louis de Funès. Obwohl schon 1973 veröffentlicht, hat der Film mehrere Generationen überlebt.

Claude Giraud war auch in der Synchronisation sehr aktiv. Er lieh seine Stimme insbesondere Robert Redford (“Gatsby the Magnificent” bis “Out of Africa”), Tommy Lee Jones (“The Fugitive”, “Men in Black”), Harrison Ford (“The Adventurers of the Lost Ark”), Sean Connery (“The Name of the Rose”) oder Alan Rickman (“Harry Potter”).


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!