Covid-19: 255.000 Geldstrafen wegen Regelverletzungen im 2. Lockdown

262

Die Strafverfolgungsbehörden haben in ganz Frankreich 255.000 Geldstrafen wegen Nichteinhaltung der Lockdown-Regeln verhängt.

Haben die Franzosen den Lockdown respektiert? Während Professor Jérôme Salomon, Generaldirektor für Gesundheit, das Verhalten der Franzosen bezüglich des zweiten Lockdowns begrüßte, ist die Einschätzung auf der Seite der Ordnungskräfte deutlich anders.

255.000 Geldstrafen wurden in ganz Frankreich wegen Nichteinhaltung der Lockdown-Regeln verhängt. Eine Zahl, die das Innenministerium am Dienstagnachmittag gegenüber Le Parisien bestätigt hat. Am 12. November gab Innenminister Gérald Darmanin nach zwei Wochen Lockdown die Zahl von 88.455 Geldstrafen bekannt.

Bei 135 Euro pro Verstoß brachte das Bußgeld dem Staat 34.425.000 Euro ein. Ein schöner Nebeneffekt.

Die Ausgangsbescheinigung bleibt für jedes Verlassen des Hauses mindestens noch bis zum nächsten 15. Dezember obligatorisch. Und Gerüchten zufolge vielleicht sogar noch später, wenn die Covid-19-Zahlen in Frankreich sich nicht verbessern.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Live-Chat mit anderen Mitgliedern

You must be a registered user to participate in this chat.