Covid-19: 366 Todesfälle in den letzten 24 Stunden in Frankreich und 3411 neue Ansteckungen

239

In Frankreich starben in den letzten 24 Stunden 366 Patienten an Covid-19. Die Zahl der neuen positiven Fälle beträgt 3.411. Das Ziel, bis zum 15. Dezember unter durchschnittlich 5.000 positive Fälle pro Tag zu fallen, sei aber noch lange nicht erreicht, so der Generaldirektor für Gesundheit.

Nach den jüngsten Zahlen von Public Health France hat Covid-19 in den letzten 24 Stunden in Frankreich 366 neue Opfer gefordert. Die Gesamtzahl der Opfer ist somit seit Beginn der Epidemie in Frankreich auf 38.362 angestiegen.

Die registrierte Zahl der neuen Kontaminationen beträgt 3.411 Fälle in den letzten 24 Stunden.

Dennoch befinden sich laut Santé publique Frankreich derzeit noch 26.635 Patienten im Krankenhaus – 72 mehr als am Vortag – eine Zahl, die den zweiten Tag in Folge leicht angestiegen ist. Darunter sind 3.198 Patienten auf Intensivstationen. Das sind 22 weniger als am Sonntag.

Ziel: weniger als durchschnittlich 5000 positive Fälle pro Tag bis zum 15. Dezember
Die Regierung hat sich stets das Ziel gesetzt, bis zum 15. Dezember unter 5.000 neue positive Fälle pro Tag und zwischen 2.500 und 3.000 Intensivpatienten zu fallen, um den Lockdown vollständig aufheben zu können. Ein Ziel, das immer weniger realistisch erscheint, da der Durchschnitt derzeit bei 11.000 neuen Fällen pro Tag liegt, sagte Professor Jerome Salomon, der Generaldirektor für Gesundheit, bei einer Pressekonferenz am Montagabend.

“Trotz all unserer Bemühungen sind wir nach wie vor einem hohen Risiko eines Wiederaufflammens der Epidemie ausgesetzt”, erklärte Prof. Salomon. “Es ist schwierig, die Entwicklung vorherzusagen, aber wenn die derzeitigen Bedingungen anhalten, wird es sehr schwierig sein, das gesetzte Ziel zu erreichen.”

Ein Verteidigungsrat ist für Mittwoch vorgesehen, und Jean Castex soll am Donnerstag erneut zu den Franzosen sprechen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!