Covid-19: Nur 4 von 10 Franzosen wollen sich impfen lassen

196

Während der weltweite Wettlauf um den Covid-19-Impfstoff weitergeht, planen nur 4 von 10 Franzosen, sich am Tag der Markteinführung des Impfstoffs impfen zu lassen.

Der Impfstoff gegen Covid-19 ist laut einer Elabe-Umfrage für BFMTV bei den Franzosen nicht beliebt. Nur 4 von 10 Franzosen erwägen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, das sind fünf Punkte weniger als in einer früheren Umfrage vom 29. Oktober.

40% wollen geimpft werden, 46% wollen nicht geimpft werden (+6 Punkte) und 14% wissen noch nicht, wie sie sich entscheiden werden (-1 Punkt).

Der Impfstoff ist bei Männern beliebter als bei Frauen. 50% der befragten Männer sind bereit, sich impfen zu lassen, wenn der Impfstoff verfügbar ist, im Vergleich zu 32% der Frauen. Ein weiteres Ergebnis der Umfrage ist, dass die 25-49-Jährigen am zögerlichsten sind. 32% sind dafür und 53% dagegen.

Warum lehnt die befragte französische Bevölkerung den Impfstoff teilweise ab?

66% von ihnen antworteten, dass man noch zu wenig über die Krankheit und den Impfstoff wisse, die Angst vor unerwünschten Nebenwirkungen (54%) und das Misstrauen gegenüber Labors und Gesundheitsbehörden (29%) sind die weiteren Gründe. 11% sagen, dass sie keine Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus haben. Was wäre, wenn der Impfstoff gegen Covid-19 obligatorisch wäre? Für 60% der Befragten ist dies keine gute Idee.

Im Allgemeinen sagen 64% der Franzosen, dass sie Vertrauen in Impfstoffe haben. 36% sind anderer Meinung.

Elabe/BFMTV-Umfrage, durchgeführt bei einer repräsentativen Stichprobe der französischen Bevölkerung von 1003 Personen am 17. und 18. November 2020.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!