Covid-19: Nur 4 von 10 Franzosen wollen sich impfen lassen

250

Während der weltweite Wettlauf um den Covid-19-Impfstoff weitergeht, planen nur 4 von 10 Franzosen, sich am Tag der Markteinführung des Impfstoffs impfen zu lassen.

Der Impfstoff gegen Covid-19 ist laut einer Elabe-Umfrage für BFMTV bei den Franzosen nicht beliebt. Nur 4 von 10 Franzosen erwägen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, das sind fünf Punkte weniger als in einer früheren Umfrage vom 29. Oktober.

40% wollen geimpft werden, 46% wollen nicht geimpft werden (+6 Punkte) und 14% wissen noch nicht, wie sie sich entscheiden werden (-1 Punkt).

Der Impfstoff ist bei Männern beliebter als bei Frauen. 50% der befragten Männer sind bereit, sich impfen zu lassen, wenn der Impfstoff verfügbar ist, im Vergleich zu 32% der Frauen. Ein weiteres Ergebnis der Umfrage ist, dass die 25-49-Jährigen am zögerlichsten sind. 32% sind dafür und 53% dagegen.

Warum lehnt die befragte französische Bevölkerung den Impfstoff teilweise ab?

66% von ihnen antworteten, dass man noch zu wenig über die Krankheit und den Impfstoff wisse, die Angst vor unerwünschten Nebenwirkungen (54%) und das Misstrauen gegenüber Labors und Gesundheitsbehörden (29%) sind die weiteren Gründe. 11% sagen, dass sie keine Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus haben. Was wäre, wenn der Impfstoff gegen Covid-19 obligatorisch wäre? Für 60% der Befragten ist dies keine gute Idee.

Im Allgemeinen sagen 64% der Franzosen, dass sie Vertrauen in Impfstoffe haben. 36% sind anderer Meinung.

Elabe/BFMTV-Umfrage, durchgeführt bei einer repräsentativen Stichprobe der französischen Bevölkerung von 1003 Personen am 17. und 18. November 2020.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion