Covid-19: Polemik nach der Genehmigung einer evangelischen Versammlung im Département Loiret

176

Die Unterpräfektur von Montargis genehmigte für den 10. Oktober eine evangelische Veranstaltung. Zwischen 700 und 1.000 Menschen versammelten sich in Nevoy im Département Loiret, einem Departement, das als “Alarmzone” eingestuft ist. Die Kritik war weit verbreitet.

Franceinfo gab am 10. Oktober 2020 bekannt, dass fast 700 Personen (fast 1.000 laut France Bleu), “hauptsächlich Pastoren”, an einer evangelischen Versammlung in Nevoy (Loiret) “für die Generalversammlung der Vereinigung Vie et lumière [Evangelische Mission der Zigeuner Frankreichs]” teilgenommen haben.

Während das Departement aufgrund von Covid-19 als “Alarmzone” eingestuft ist, mag die von der Unterpräfektur Montargis erteilte Genehmigung vor allem die Einwohner und den Bürgermeister von Nevoy, Jean-François Darmois, überrascht haben. “700 Menschen versammelten sich, wenn es uns verboten ist, 30 Personen auf festliche Weise zu versammeln, das ist nicht normal”, sagte er gegenüber Franceinfo und erinnerte daran, dass eine ähnliche Versammlung in Mulhouse im Februar einen Ausbruch einer Epidemie verursacht hatte.

Der Unterpräfekt sagte, es gebe “Garantien für eine Distanzierung”. Unbegründete Befürchtungen für den Organisator, Pastor Joseph Charpentier. Gegenüber France Bleu versicherte er, dass die Gesten der Distanz respektiert worden seien und dass “dieses Treffen nicht mehr Risiko darstelle als ein Markt oder ein Einkaufszentrum”. Von France 3 zitiert, argumentierte er im Vorfeld des Treffens auch, dass die Pastoren “mit dem Auto und nicht mit dem Wohnwagen zu der Veranstaltung fahren und nur einen Tag statt der üblichen acht Tage bleiben würden”. “Am Abend werden sie in ihre jeweiligen Departements zurückkehren”, fügte er hinzu.

Die Unterpräfektur vertrat die Auffassung, dass sie diese Versammlung nicht verbieten könne, “weil es sich um eine Generalversammlung handelt und die Fahrenden Garantien für eine Einhaltung der Abstandsregeln gegeben haben”. Zur Erläuterung dieser Genehmigung fügte sie hinzu, dass die Versammlung an einem einzigen Tag stattgefunden habe und nicht “festlicher” Natur gewesen sei.

Die Genehmigung der Präfektur wird von Politikern wie dem sozialistischen (PS) Bürgermeister von Alfortville (Val-de-Marne), Luc Carvounas, kritisiert. Luc Carvounas sagte, er sei “fassungslos” über die Genehmigung, sich zu versammeln. Die Senatorin der UDI de l’Orne, Nathalie Goulet, fragte sich: “Ehrlich gesagt, diese evangelische Versammlung, war das der richtige Zeitpunkt? Es ist ein unentschuldbarer Fehler und ein Schlag ins Gesicht für unsere Krankenbetreuer”, sagt sie auf Twitter. Der ehemalige Staatssekretär und Abgeordnete der PS, François Loncle, wurde ebenfalls sehr deutlich: “Schande über den Präfekten des Loiret, der eine evangelische Versammlung unter einem Zelt für 1.000 Personen genehmigt hat”.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion