Covid-19: Schließung von Geschäften mit einer Fläche von mehr als 10.000 m².

220
Ab heute bleiben in insgesamt 23 französischen Departements große Non-Food-Läden mit einer Fläche von über 10.000 Quadratmetern geschlossen.

Gewerbeflächen mit mehr als 10.000 m² müssen ab Samstag, 6. März, in den besonders überwachten Departements geschlossen bleiben, so die neuen Richtlinien der Regierung. Einige Ladenbesitzer sind verärgert.

Am Freitag, dem 5. März, reagierten die Kunden in den 23 besonders überwachten Departements auf die von der Regierung angekündigte Schließung von Geschäften. Einige eilten in die Baumärkte, um bestimmte Vorräte aufzufüllen. Nach den Gewerbeflächen von mehr als 20.000 m² sind es nun die von mehr als 10.000 m², die ab Samstag geschlossen bleiben müssen. Diese Regel gilt für große Einkaufszentren, insgesamt 136, aber auch für 8.000 bis 10.000 Bau-, Möbel- und Sportmärkte.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Verärgerte Ladenbesitzer
In Amiens (Somme) muss der Betreiber eines Friseursalons, der sich in einem 12.000 m² großen Einkaufszentrum befindet, seine Türen schließen. Dies ist die dritte Schließung, die dieses Friseurgeschäft erleben muss. Und die Inhaberin empfindet diese Situation als ungerecht. “Ab heute sind wir eindeutig auf Kurzarbeit”, sagt sie. “Warum schließen wir unseren Salon, wenn im Laden gegenüber viel mehr Leute sind, weil der Abstand nicht eingehalten wird? Wir sind diejenigen, die schließen. Ich finde das nicht normal”, sagt die verärgerte Ladenbesitzerin. Nur große Lebensmittelgeschäfte dürfen geöffnet bleiben.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion