Covid : Jean Castex verkündet Ausgangssperre in Korsika, insgesamt sind 38 weitere Departements betroffen

314

Jean Castex kündigte am Donnerstag die Klassifizierung mehrerer Departements auf “höchste Alarmstufe” wegen Covid-19 an. Der Premierminister dehnt die Ausgangssperre auf Nordkorsika und Südkorsika aus, und zwar ab Freitag Mitternacht zwischen 21 Uhr und 6 Uhr.

38 weitere Departements sind nun von der Ausgangssperre betroffen. Diese Regeln treten ab Freitag um Mitternacht in Kraft. “Das bedeutet, dass bis 21 Uhr alle zu Hause sein müssen und dass mit wenigen Ausnahmen alle öffentlich zugänglichen Orte geschlossen werden”, sagte der Premierminister.

“Es ist noch zu früh, um die Auswirkungen der Ausgangssperre zu kennen. Je nach den erzielten Ergebnissen werden wir die Ausgangssperre neu bewerten und möglicherweise verschärfen, mit dem absoluten Ziel, Leben zu retten und die Gesundheit unserer Mitbürger zu schützen”, sagte Jean Castex.

Tipp der Redaktion

In insgesamt 54 Departements, in denen 46 Millionen Bürgerinnen und Bürger leben, sind nun Ausgangssperren verhängt“, so Jean Castex.

Zu den ebenfalls angekündigten Maßnahmen gehört die Schließung von Bars und Diskotheken.

Auch private Sporthallen werden ab Samstag geschlossen, ebenso die Umkleideräume in öffentlichen Turnhallen. Sportveranstaltungen im Freien werden jedoch weiterhin stattfinden.

Bei Nichteinhaltung der Ausgangssperre werden Bußgelder in Höhe von 135 Euro verhängt.

In Korsika sind die Indikatoren in den letzten zwei Wochen besonders schlecht gewesen.

Die Inzidenzrate, ein Schlüsselindikator, der die Zahl der neuen Fälle über sieben Tage pro 100.000 Einwohner angibt, ist in vielen Departements, darunter auch in den beiden Departements Korsikas, gestiegen: In sechs Tagen hat sie sich in Haute-Corse von 93,3 neuen Fällen auf 201,4 und in Corse-du-Sud von 83,1 neuen Fällen auf 203,8 mehr als verdoppelt.

Auf der Ebene der Gemeinden liegt diese Inzidenzrate ebenfalls über der maximalen Alarmrate, verriet Santé Publique Frankreich am Mittwoch. Von den insgesamt 359 Gemeinden Korsikas sind etwa 60 Städte und Dörfer betroffen.

Auch in den beiden korsischen Departements steigt die Zahl der Krankenhausaufenthalte, sagte die regionale Gesundheitsbehörde am Mittwoch. 20 Personen mit Covid-19 wurden im Süden Korsikas ins Krankenhaus eingeliefert (+2 gegenüber Mittwoch), davon 5 auf der Intensivstation oder auf Dauerstation.

In Haute-Corse sind 31 Personen mit Covid-19 im Krankenhaus untergebracht (+2 im Vergleich zu Mittwoch), darunter 6 auf der Intensivstation oder in kontinuierlicher Pflege. Eine Person starb, wodurch sich die Zahl der im Krankenhaus registrierten Todesfälle auf 71 erhöhte: 54 im Krankenhauszentrum von Ajaccio und 17 in Bastia.
Die Wintermonate werden schwierig sein“, warnt der Wissenschaftliche Rat.
Als Zeichen der Besorgnis der Exekutive angesichts einer “tiefen Krise” ist es daher der Premierminister und nicht Olivier Véran, der am Donnerstag um 17.00 Uhr die Pressekonferenz mit “einer Reihe von Dienststellen, die in höchste Alarmbereitschaft versetzt werden” halten wird, kündigte Gabriel Attal am Mittwoch am Ausgang des Ministerrats ohne weitere Einzelheiten an.

Der wissenschaftliche Rat warnte, dass “die Wintermonate schwierig sein werden”. In dem Wunsch, ihren Handlungsspielraum zu erweitern, verabschiedete die Exekutive im Ministerrat einen Gesetzentwurf zur Verlängerung des Gesundheitsnotstands, der am Samstag wieder in Kraft gesetzt werden soll, bis einschließlich 16. Februar 2021.

Da er eine Abstimmung im Parlament erfordert, wird er an diesem Wochenende in der Nationalversammlung diskutiert, bevor er in den Senat geht.

Besorgniserregende Eskalation des Covid-19 Erregers in Frankreich
Wie in anderen Nachbarländern sind die Vorhersagen schlecht und die Kurven werden steiler: 26.676 neue Fälle von Covid-19 wurden in den letzten 24 Stunden entdeckt, verglichen mit etwas mehr als 20.000 am Tag zuvor.

284 Neuzugänge im Bereich Reanimation, d.h. insgesamt 2.239 Personen bei einer nationalen Kapazität von 5.800 Betten. Und 166 weitere Todesfälle, womit sich die Gesamtzahl der Todesfälle in Frankreich seit Beginn der globalen Pandemie auf 34.000 erhöht hat.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!