Tag & Nacht

Am Mittwoch, dem 31. Januar, hatten fast alle SNCF-Züge zwischen den Städten Narbonne und Carcassonne im Departement Aude Verspätung. Der Verkehr war den größten Teil des Tages gestört.

Die Nutzer der SNCF-Strecke zwischen Narbonne und Carcassonne mussten am Mittwoch, dem 31. Januar, mit einer längeren Fahrzeit rechnen. Die SNCF teilte am frühen Morgen mit, dass der Zugverkehr auf dieser Achse, die diese beiden Städte im Departement Aude verbindet, aufgrund eines „böswilligen Eingriffs“ stark beeinträchtigt sei.



„Unsere technischen Teams sind derzeit vor Ort, um die notwendigen Reparaturen vorzunehmen“, erklärte die SNCF in einer auf X veröffentlichten Erklärung. Es wurde bekannt, dass der Vorfall auf einen Diebstahl von Kupferkabeln in beiden Fahrtrichtungen zurückzuführen sei.

Die Diebstähle im Departement Aude führten zu Verspätungen von bis zu 45 Minuten bei den TGV INOUI und Intercity-Zügen. „Ergänzend werden auf der Strecke Busse eingesetzt“, fügte die SNCF hinzu.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!