Tag & Nacht

François Hollande, der ehemalige Präsident Frankreichs, hat sich in einem kürzlich erschienenen Interview mit dem Sender Franceinfo zu Wort gemeldet. Bekannt für seine bescheidene und volksnahe Art während seiner Amtszeit, erlebt Hollande aktuell eine Welle der Beliebtheit und erfährt Anerkennung für seine politischen Entscheidungen und sein Engagement für die Demokratie.

In dem Gespräch spricht Hollande über die Herausforderungen, komplexe politische Themen verständlich für Kinder und Jugendliche aufzubereiten. Sein jüngstes Buch „Leur Europe expliquée aux jeunes et aux moins jeunes“ zielt darauf ab, jungen und älteren Generationen die Bedeutung und Funktion der Europäischen Union näherzubringen. Mit Illustrationen von Laure Monloubou gelingt es ihm, schwierige Themen zugänglich zu machen. Hollande betont die Rolle ehemaliger Präsidenten als „Transmitter“ von Erfahrungen und Wissen und sieht es als seine Pflicht, insbesondere junge Menschen aufzuklären und für die Demokratie zu sensibilisieren.



Angesichts des Konflikts zwischen der Ukraine und Russland äußert sich Hollande vorsichtig optimistisch über die Stärke und Beständigkeit Europas. Trotz der Herausforderungen und der aggressiven Politik autoritärer Regime hebt er hervor, dass die europäische Reaktion auf die Invasion der Ukraine zeigt, wie resilient Demokratien sein können, wenn sie zusammenstehen.

Hollande reflektiert auch über seine Zeit als Präsident und die Kritik, der er ausgesetzt war. Er betont, dass es möglich ist, zugleich ein einfacher, menschlicher Präsident und ein entscheidungsfreudiger Staatsführer zu sein. Seine Entscheidungen, insbesondere in der Außenpolitik, betrachtet er im Rückblick als richtig und notwendig.

Auf die Frage nach seiner neugewonnenen Popularität und einem möglichen politischen Comeback antwortet Hollande bescheiden. Er sieht seine Rolle eher darin, zu einer Stärkung der Demokratie beizutragen und die politische Debatte zu bereichern, statt persönliche Ambitionen zu verfolgen. Hollande warnt vor den Gefahren, die der Demokratie durch interne Unordnung und die Schwächung politischer Institutionen drohen. Sein Ziel ist es, zu einer Neustrukturierung und Stärkung des politischen Lebens in Frankreich beizutragen.

François Hollandes Engagement und seine Reflexionen über die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen zeigen einen Staatsmann, der sich auch nach seiner Amtszeit leidenschaftlich für die Demokratie und die Aufklärung der nächsten Generationen einsetzt. Seine Worte sind ein Aufruf zum Handeln, um die demokratischen Werte zu verteidigen und zu bewahren.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!