Tag & Nacht

Bei seinem Besuch in La Teste-de-Buch im Département Gironde am Dienstag, dem 11. April, kündigte Innenminister Gérald Darmanin einen Plan im Wert von 180 Millionen Euro an, um nach dem verheerenden Sommer 2022 Waldbrände zu bekämpfen.

Für die kommenden großen Waldbrände entsprechend gewappnet zu sein, das ist das Versprechen von Gérald Darmanin, der am Dienstag, dem 11. April, Feuerwehrleute in der Gironde besuchte. Der Innenminister kündigte einen Plan im Wert von 180 Millionen Euro an, der es insbesondere ermöglichen wird, fast 1.100 Löschfahrzeuge zur Bekämpfung künftiger Brände anzuschaffen. Ziel ist es, den Alptraum des letzten Sommers, wie in La Teste-de-Buch (Gironde), nicht noch einmal zu erleben. Rund 72.000 Hektar Wald brannten 2022 in Frankreich, siebenmal so viel wie im Durchschnitt der letzten 15 Jahre.


Der Staat verpflichtet sich, eine Milliarde Bäume neu zu pflanzen.
Was im letzten Jahr noch außergewöhnlich war, könnte bald zur Normalität werden. Die Brände, die bisher vor allem in Mittelmeergebieten auftraten, beginnen nun auch auf Ökosysteme überzugreifen, die weiter nördlich liegen. Um dem entgegenzuwirken, hat sich der Staat verpflichtet, eine Milliarde Bäume neu zu pflanzen, und die Brandbekämpfung aus der Luft zu verbessern. So werden im nächsten Sommer 47 Flugzeuge und Hubschrauber zur Verfügung stehen, gegenüber 38 vor einem Jahr, und es könnten 500 zusätzliche Feuerwehrleute eingesetzt werden.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!