Tag & Nacht

Der französische Innenminister war am Montag, dem 16. Oktober, Gast in der Sendung des Journalisten Pascal Praud auf dem Sender CNews.

Die Bemerkung des Innenministers blieb in Frankreich weitgehend unbemerkt. In Spanien, dem Land, in dem Karim Benzema 14 Jahre lang lebte, fand sie jedoch ein gewisses Echo. Die Sporttageszeitung Marca zum Beispiel veröffentlicht das Thema am Dienstagabend, dem 17. Oktober, auf der Titelseite ihrer Online-Ausgabe: „Französischer Innenminister behauptet, Benzema habe Verbindungen zu einer terroristischen Gruppe.“


Der ehemalige Fußballer der französischen Nationalmannschaft (2007-2022) und von Real Madrid (2009-2023) stand im Mittelpunkt einer Äusserung von Gérald Darmanin am Montag, dem 16. Oktober, in einer Sendung des französischen Fernsehsenders CNews. Der Innenminister wurde von Pascal Praud unter anderem zu der Unterstützung Karim Benzemas, der derzeitig für Al-Ittihad in Saudi-Arabien spilet, für die Bewohner des Gazastreifens befragt, deren Gebiet derzeit von Israel als Reaktion auf den Angriff der Hamas-Terroristen vom 7. Oktober bombardiert wird.

Nachdem er, im Laufe des Interviews auf dieses Thema angesprochen, zunächst erklärt hatte, Karim Benzema hätte in seiner Botschaft auch die „terroristischen Angriffe der Hamas“ verurteilen können, sprach Gérald Darmanin mehrere Minuten später am Ende der Sendung erneut über den Fußballer, als er zu einem breiteren Thema, nämlich den Maßnahmen der Regierung gegen den Terrorismus, befragt wurde.

„Seit einigen Wochen interessiere ich mich besonders dafür. Herr Benzema steht, wie wir alle wissen, in notorischer Verbindung mit den Muslimbrüdern …“.

Gérald Darmanin hat seine Ausführungen nicht weiter spezifiziert. Die Muslimbruderschaft ist eine islamische Organisation, die in Ägypten entstanden ist und von einigen Ländern als terroristisch eingestuft wird, darunter Russland, Syrien, Österreich, die Vereinigten Arabischen Emirate, aber auch Saudi-Arabien, wo Karim Benzema derzeit Fußballer ist.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!