JEAN CASTEX: Isolation statt Apres-Ski

175

Der Premierminister versicherte, dass ab 15. Dezember Reisen im ganzen Land erlaubt sein werden, dass aber an den Grenzen Stichprobenkontrollen durchgeführt werden.

Eingeladen an diesem Mittwochmorgen auf den BFMTV- und RMC, sprach Jean Castex über Weihnachten und die kommenden Feiertage, die in einer immer noch sehr instabilen sanitären Situation stattfinden werden. Der Premierminister versicherte, dass Reisen im ganzen Land möglich sein werden und dass zwischen 21 und 7 Uhr morgens eine Ausgangssperre verhängt werde.

Der Premierminister wollte jedoch die Franzosen warnen, die möglicherweise in grenznahe Skigebiete reisen wollen.

“Wir werden mit den benachbarten Präfekten eine Quarantäne einführen, an der Grenze wird es Stichprobenkontrollen geben. Sie werden in eine siebentägige Quarantäne gesteckt und Sie werden getestet. Daraus sollten Sie die Schlussfolgerung ziehen, dass Sie nicht in die Schweiz fahren sollten. Es ist meine Pflicht, meine Mitbürger zu schützen, und andere Länder haben nicht die gleiche Auffassung, was natürlich ihr Recht ist”, sagt Castex.
Darüber bestätigte er, dass die Skilifte in Frankreich geschlossen bleiben werden.

“Diplomatische Aktion geht weiter”
Im Hinblick auf eine europäische Harmonisierung der Wintersportorte geißelte Jean Castex “Unzulänglichkeiten” auf europäischer Ebene, zweifelte aber nicht daran, dass man einen Kompromiß mit den Grenzländern finden werde.

“Ich bemühe mich, alle Kollegen auf die gleiche Linie zu bringen. Der italienische Premierminister, die deutsche Bundeskanzlerin und Frankreich sind auf einer Linie. Die Spanier und Schweizer bewegen sich nicht auf diese Entscheidungen zu, aber die diplomatischen Aktionen gehen weiter”, sagte er.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!