Tag & Nacht

Zum ersten Mal spricht ein britischer König am Donnerstag im Plenarsaal des Senats vor fast 300 Abgeordneten und Senatoren.

Der britische König setzte seinen Besuch in Frankreich fort. Charles III. begann seine Rede am Donnerstag, dem 21. September, im Plenarsaal des Senats vor fast 300 Senatoren und Abgeordneten, die sich versammelt hatten. Es ist eine Premiere für einen britischen Herrscher, denn 2004 hatte sich seine Mutter Elizabeth II. noch mit dem Konferenzsaal des Senats begnügen müssen. „Das Vereinigte Königreich wird immer einer der engsten Verbündeten und einer der besten Freunde Frankreichs sein“, sagte Charless III. Er erinnerte auch an die „unerschütterliche“ Entschlossenheit von London und Paris, die Ukraine gegen den Überfall Russlands zu unterstützen. 


Ein voller Tag. Am Mittag wird König Charles III. in Begleitung von Königin Camilla und der französischen First Lady Brigitte Macron mit Jugendlichen in Saint-Denis zum Thema Sport zusammentreffen. Er wird die Kathedrale von Saint-Denis besichtigen, ein Meisterwerk der gotischen Kunst und letzte Ruhestätte der französischen Könige. Um 14:45 Uhr wird der König die Kathedrale Notre-Dame de Paris besuchen, bevor er um 15:40 Uhr im Muséum national d’histoire naturelle an einer Diskussionsrunde zum Thema Klima teilnehmen möchte.

Am Freitag geht es weiter nach Bordeaux. Am dritten und letzten Tag seines Staatsbesuchs wird das Königspaar in die Region Gironde reisen. Dort wird es die Fregatte HMS Iron Duke, ein Schiff der Royal Navy, sowie einen Versuchswald in Floirac besuchen, bevor man zum Abschluss auf dem Weingut Château Smith Haut Lafitte in Martillac zu einem kurzen Besuch vorbeischauen wird.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!