Lockdown: Geschäfte sollen am 28. November endlich wieder öffnen

730

Die nichtessenziellen Geschäfte werden voraussichtlich am 28. November wieder öffnen dürfen. Der Black Friday, der für den 27. vorgesehen war, wird um eine Woche verschoben. Dieses Thema war Gegenstand eines regelrechten Kampfes innerhalb der Regierung, meldet France 2.

Es ist schwierig für die Regierung, Gesundheits- und Wirtschaftsfragen unter einen Hut zu bringen. Die Händler wollten eine frühere Wiedereröffnung, sie sollten sie nun wohl erhalten, und dies ab 28. November, berichtet France 2. Als Gegenleistung für die Wiedereröffnung aller Geschäfte wurde die Operation ‘Black Friday’ um eine Woche verschoben. “Unser Ziel ist es, die physischen Läden so schnell wie möglich wieder zu öffnen”, sagte Agnès Pannier-Runacher, Delegierte des Ministers für Industrie.

Verschiebung des ‘Black Friday’
Auch Wirtschaftsminister Bruno le Maire war seinerseits bestrebt, die Geschäfte so bald wie möglich wieder zu öffnen. Aber es war unmöglich, die Wiedereröffnung mit dem ‘Black Friday’ zusammenfallen zu lassen. “Wir wollen keinen Ansturm in den Geschäften, das wäre eine gesundheitliche Katastrophe”, sagte ein anderes Mitglied der Regierung. Eine Sichtweise, die auch von einem Mehrheitsführer geteilt wurde: “Sie machen uns Probleme mit ihrem ‘Black Friday’. Es ist immer noch besser, diese Marketing- und Verkaufsaktion um eine Woche zu verschieben, als Weihnachten zu verschieben”. So wurde am Morgen des Donnerstag, 19. November, ein Kompromiss erzielt, aber der Unmut unter den Ladenbesitzern hält an.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion