Tag & Nacht

Der Senator der kommunistischen Partei Ian Brossat fordert die Schaffung von weiteren "10.000 Plätzen für Notunterkünfte".

Familien mit Kindern, die in Paris auf der Straße schliefen, wurden im Herbst in Schulen untergebracht. "Da sind alles bloß Notlösungen", reagierte Ian Brossat, Senator von Paris und Sprecher der kommunistischen Partei PCF, am Sonntag, dem 26. November, auf dem Sender Franceinfo. "Man schätzt, dass es in Paris 400 Kinder gibt, die auf der Strasse schlafen", so Ian Brossat. "Das ist eine Situation, die unerträglich und unwürdig ist". Der kommunistische Senator sagt: "Der Staat und die Regierung müssen dringend Unterbringungsmöglichkeiten schaffen. Wir gehen davon aus, dass uns landesweit 10.000 Unterbringungsplätze fehlen".

Bei den obdachlosen Familien, handelt ...

Der weitere Text ist unseren Premium-Mitgliedern vorbehalten.

Lesedauer dieses Artikels etwa 4 Minuten

--> Zum Weiterlesen melde dich bitte an <--

Kostenloses Probe-Abonnement gewünscht? Nehmen Sie an unserer Leserumfrage teil und erhalten Sie 2 Wochen Premium-Abo geschenkt!

Probe-Abo
0.00 €
2-Wochen umsonst


Das Team von Nachrichten.fr informiert täglich über die wichtigsten Neuigkeiten und alle anderen Dinge, die man kennen sollte, wenn man sich für dieses besondere und schöne Land interessiert.

Viele unserer Artikel sind begleitet von Videos der französischen Sendeanstalten, was interessierten Personen beim Erlernen der Sprache Voltaires, die wegen ihrer klanglichen Schönheit auch als die Sprache der Liebe bekannt ist, sehr hilfreich sein kann.

Wir danken unseren Lesern für ihre Treue und Unterstützung!

Andreas Brucker, Redaktionsleitung

(Hinweis: Die Seite Nachrichten.fr wird von der Firma Editions PHOTRA - SIREN: 326 186 327 R.C.S. Nice, betrieben. Deshalb wird die Abbuchung von deiner Kreditkarte oder deinem PayPal-Konto zu Gunsten von PHOTRA ausgeführt und auch so auf deinem Karten- oder Kontoauszug erscheinen.)

 


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!