Tag & Nacht

In ganz Frankreich sind dreihundertzwanzig Protestzüge angekündigt. In Paris erwarten die Behörden zwischen 40.000 und 70.000 demonstrierende Personen.

Am Donnerstag, dem 23. März, werden in Frankreich zwischen 600.000 und 800.000 Demonstranten für den neunten Tag des branchenübergreifenden Protetsts gegen die Rentenreform erwartet, wie Franceinfo meldete. Nach dem Rückgriff auf Artikel 49.3 und dem „aufgeheizten Klima, das sich in den letzten Tagen entwickelt hat“, befürchten die Sicherheitsbehörden auch Ausschreitungen in einem Dutzend französischer Städte wie Paris, Lyon, Nantes, Rennes, Lille oder auch Caen.


Dreihundertzwanzig Demonstrationen sind in ganz Frankreich angekündigt. Allein Paris erwarten die Sicherheitsbehörden zwischen 40.000 und 70.000 mobilisierte Personen. Sie schätzen, dass 400 bis 600 Gelbwesten und 400 bis 600 „radikale Elemente“, in dem Demonstrationszug, der sich um 14 Uhr vom Place de la Bastille aus in Richtung Place de l’Opéra in Bewegung setzen wird, präsent sein werden. In einer Mitteilung heißt es: „Die Gewerkschaftsorganisationen sind besorgt über ein Aufflammen der Gewalt durch radikale Elemente“ an der Spitze des Demonstrationszuges. Folglich könnte diese Gewalt „den reibungslosen Ablauf der Demonstration stören“.

Aktionen von militanten Ultras
Die Polizeibehörden befürchten insbesondere in Lyon und Nantes sowie in mehreren anderen französischen Städten eine starke Beteiligung von „jugendlichen Störern“, Gelbwesten oder protestierenden Aktivisten der Ultralinken. In Rennes schätzten sie, dass etwa 400 Personen aus der Protestbewegung „versuchen werden, die Geschäfte im Stadtzentrum anzugreifen“. In Lille könnten etwa 400 ultralinke Aktivisten an der Spitze des Demonstrationszuges „die Ordnungskräfte provozieren“. Die Polizeibehörden weisen auch auf die potenzielle Anwesenheit „vermummter“ Personen in Caen (400) und Angers (250) hin, die die Ordnungskräfte und sogar Banken angreifen könnten. Auch die Städte Dijon, Grenoble, Nancy, Le Puy-en-Velay, Chambéry, Metz, Mulhouse, Gap, Pau und Auch werden ausdrücklich genannt.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!