TousAntiCovid: Neue Funktionen in der App für die künftige Öffnung der Restaurants angekündigt.

312
In der Applikation TousAntiCovid könnte ein QR-Code hinterlegt werden, der Auskunft über die Immunität des Inhabers gibt.

Cédric O, Staatssekretär für den digitalen Übergang, kündigte am Montag an, dass die TousAntiCovid-App bald mit neuen Funktionen versehen wird. Ein Teil davon sei der Einhaltung des Gesundheitsprotokolls in Restaurants gewidmet.

Die jüngste Anwendung, die von der Regierung geschaffen wurde, um die Covid-19-Pandemie zu kontrollieren, wurde schätzungsweise 9,5 Millionen Mal heruntergeladen und hat bereits mehr als 13.000 Menschen darüber informiert, dass sie mit jemandem in Kontakt gekommen sind, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das Ziel der Regierung von 15 Millionen Downloads ist noch nicht erreicht worden, aber es ist immer noch erreichbar. Um dieses Ziel zu erreichen, solle die Anwendung mit neuen Funktionalitäten ausgestattet werden, wie Cédric O, Staatssekretär für Digitaltechnik, am Montag auf Europa 1 ankündigte.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Eine dieser Neuerungen würde Restaurants betreffen und könnte nach deren Wiedereröffnung online gestellt werden. Es würde sich direkt am britischen Modell orientieren: “Heute muss man in Grossbritannien, um ein Restaurant zu betreten, einen QR-Code mit der Anwendung flashen und seine Kontaktdaten hinterlassen”, erklärte Cédric O. Die Ergänzung der TousAntiCovid-Anwendung um eine ähnliche Funktionalität wird derzeit mit den Gesundheitsbehörden diskutiert.

Für die Regierung bleibt es das Ziel, die Marke von 15 Millionen Downloads zu erreichen, was etwa 20% der französischen Bevölkerung entspricht. Der für die Digitale Agenda zuständige Staatssekretär fordert die Bevölkerung auf, diese Anwendung herunterzuladen, um “uns dabei zu helfen, wieder ein soziales Leben zu führen und gleichzeitig die Epidemie unter Kontrolle zu halten”. Er erinnert Personen, die Angst haben, ihre Daten der Regierung offen zu legen, daran, dass die Commission Nationale Informatique et Libertés den Umgang mit der Anwendung genau beobachtet und keine Probleme hinsichtlich der Vertraulichkeit der Benutzerdaten festgestellt hat.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion