TousAntiCovid: Welche Änderungen gibt es in dieser neuen Version der Tracking-App?

602
In der Applikation TousAntiCovid könnte ein QR-Code hinterlegt werden, der Auskunft über die Immunität des Inhabers gibt.

Um das Fiasko der StopCovid-App in Vergessenheit geraten zu lassen, präsentierte die Regierung diesen Donnerstag die neue Version der Anwendung, die für diesen Anlass in “TousAntiCovid” umbenannt wurde. Die neue App wurde mit neuen Funktionalitäten ausgestattet. Hier ein kurzer Überblick über die Änderungen.

TousAntiCovid hat die schwere Aufgabe, StopCovid zu ersetzen, eine Tracking-App, die leider einen bitteren Fehlschlag erlitt. Obwohl die StopCovid als ein wesentliches Werkzeug im Kampf gegen den Coronavirus präsentiert wurde, wurde sie nur von zwei Millionen Benutzern heruntergeladen.

Die Regierung hat am Donnerstag die neue Version als “Schweizer Taschenmesser” für die Benutzer vorgestellt.

Aber was genau ändert sich zwischen StopCovid und TousAntiCovid?

Im Gegensatz zur vorherigen App will TousAntiCovid ein “Ressourcenwerkzeug” sein. Dazu zeigt die App die neuesten Zahlen der Epidemie, die Zahl der Neuerkrankungen, die Inzidenzrate, die Belegungsrate der Betten auf den Intensivstationen sowie täglich aktualisierte Zahlen an, die demnächst auf lokaler Ebene verfügbar sein werden.

Gleichzeitig ist die Anwendung auch transparent und zeigt die Zahlen der eigenen Nutzung, die Anzahl der Downloads, die Anzahl der in der App gemeldeten Fälle und die von ihr alarmierten Kontaktfälle an.

Neue Funktionen jetzt und noch mehr demnächst
Es ist für den Anwender auch möglich, offene Testzentren in der Nähe zu finden.

Cédric O kündigte während seiner Präsentation am Donnerstag auch an, dass bei Bedarf neue Funktionalitäten hinzugefügt werden, wie z.B. die Möglichkeit, ein für die Ausgangssperre notwendiges Formular über die Anwendung ausfüllen und speichern zu können. DieApp wird demnächst auch eine Schnittstelle zum Gästeregister von Restaurants bieten, in das sich die Kunden eintragen müssen, um kontaktiert werden zu können, wenn in einem Gastbetrieb ein Cluster entdeckt wird.

Der Rest der Anwendung, einschließlich der Datennutzung und der Hauptfunktion, ist dasselbe wie StopCovid. Das Herzstück der App ist nach wie vor die Kontaktverfolgungsfunktion. Letzteres zielt darauf ab, die Nutzer der Anwendung zu informieren, wenn sie mit jemandem in Kontakt gekommen sind, der positiv auf Covid-19 getestet wurde. Was die Daten betrifft, so versicherte Cédric O, dass sie alle 14 Tage automatisch vernichtet werden.

An diesem Donnerstag hat Jean Castex die Franzosen aufgefordert, dieses Tool herunterzuladen, er versicherte sogar, dass er es bereits auf seinem Telefon habe.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion