Tag & Nacht

„Die Ozeane stehen im Zentrum unseres Schicksals und des Schicksals der Menschheit“, sagte der Staatschef in einem am Mont-Saint-Michel aufgezeichneten Video und erinnert daran, dass die UNO-Konferenz für die Ozeane 2025 in Nizza stattfinden wird.

Emmanuel Macron kündigte am Donnerstag an, dass 2025 in Frankreich das „Jahr der Ozeane“ sein wird. „Der Präsident der Republik erklärte in einer Videobotschaft auf Twitter vom Mont-Saint-Michel (Ärmelkanal) aus: „Wir werden eine ganze Reihe von Anstrengungen starten, um zu vorzubereiten, zu mobilisieren, in den Schulen, in den Sekundarschulen, in den Gymnasien und in der Berufswelt“. Der Zeitpunkt ist nicht zufällig gewählt: „2025 werden wir die UNO-Konferenz für die Ozeane in Nizza ausrichten“, erinnert der Präsident.


„Die Ozeane stehen im Zentrum unseres Schicksals und des Schicksals der Menschheit“, betont der französische Staatschef. Dies gilt umso mehr, als „Frankreich die zweitgrößte Seemacht der Welt ist, was insbesondere unseren Überseegebieten zu verdanken ist“. In der Videosequenz kommen auch Wissenschaftler und Forscher zu Wort. Unter ihnen: Jean-Louis Étienne, Romain Troublé, Generaldirektor der Stiftung Tara océan, und Françoise Gaill, Präsidentin der Ocean sustainability fondation und CNRS-Forscherin.

Der Élysée-Palast erinnert außerdem daran, dass von Frankreich bereits ein „sehr ehrgeiziges Forschungsprogramm“ zur besseren Erforschung der Tiefsee gestartet wurde. Es ist „mit 50 Millionen Euro ausgestattet, und vier mit 100 Millionen Euro dotierte Missionen dienen der Entwicklung von Erkundungsdrohnen, insbesondere um den Meeresvulkan von Mayotte, um diese einzigartigen und unbekannten Ökosysteme besser zu verstehen“.

„Diese Anstrengungen zur Erforschung und Stärkung unserer wissenschaftlichen Kenntnisse werden sich beschleunigen“ und „der Präsident wird in den nächsten Wochen Gelegenheit ergreifen, darauf zurückzukommen“, heißt es von Seiten der Präsidentschaft.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!