Tag & Nacht

In einer eindringlichen Rede an der Sorbonne Universität in Paris warnte der französische Präsident Emmanuel Macron am Donnerstag, dem 25. April, vor den ernsten Gefahren, denen die Europäische Union ausgesetzt ist. „Unser Europa ist sterblich, es kann sterben“, so Macron in einer klaren und unmissverständlichen Botschaft über die Zukunft der Union.

Europa in der Zange der Großmächte

Macron zeichnete das Bild eines Europas, das sich in einer Art geopolitischer Belagerungszustand befindet, eingekeilt zwischen aufstrebenden regionalen Großmächten. Die liberale Demokratie, so Macron, werde zunehmend kritisiert und in Frage gestellt, was die Dringlichkeit seines Aufrufs unterstreicht. „Die Wahl, die wir treffen müssen, ist dringend, denn das Risiko, geschwächt oder gar an den Rand gedrängt zu werden, ist immens“, erklärte Macron.



Die Notwendigkeit einer robusten Verteidigung

Ein zentraler Punkt in Macrons Rede war die Verteidigungspolitik. Angesichts der aktuellen globalen Spannungen betonte er die Notwendigkeit einer glaubwürdigen und wirksamen Verteidigungsstrategie für Europa. „Die jüngsten Ereignisse haben die Bedeutung von Raketenabwehrsystemen und Schlagfähigkeiten in der Tiefe aufgezeigt… gegenüber enthemmten Gegnern“, sagte Macron. Er brachte auch die Möglichkeit eines europäischen Raketenabwehrschirms ins Spiel und verwies auf die essenzielle Rolle der französischen nuklearen Abschreckung für die Verteidigung des Kontinents.

Aufruf zur Cyberverteidigung

Neben der konventionellen Verteidigung sprach sich Macron auch für eine verstärkte europäische Kapazität in den Bereichen Cybersicherheit und Cyberabwehr aus, insbesondere im Hinblick auf die Bedrohungen durch Russland. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer umfassenden Sicherheitsstrategie, die sowohl die traditionellen als auch die neuen Bedrohungsformen adressiert.

Ein Weckruf für Europa

Macrons Rede ist ein Weckruf für ein Europa, das an einem Scheideweg steht. Seine Botschaft ist deutlich: Europa muss jetzt handeln, um seine Zukunft zu sichern. Nur durch entschlossenes und einheitliches Handeln kann die EU hoffen, ihre Souveränität zu bewahren und eine führende Rolle in einer zunehmend komplexen und herausfordernden Weltordnung zu spielen. Die anstehenden Entscheidungen werden nicht nur die strategische Ausrichtung der EU prägen, sondern auch das tägliche Leben ihrer Bürger nachhaltig beeinflussen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!