Var: Eine Untersuchung wurde nach einer Party für 500 Gäste eingeleitet, die mitten im Lockdown organisiert wurde.

177

In der Nacht vom 31. Oktober versammelten sich nicht weniger als 500 Personen in einer Villa zu einer privaten Feier, unter Missachtung der von den Behörden festgelegten Ausgangs- und Hygienevorschriften. Etwa 40 Personen wurden mit einer Geldstrafe belegt.

Unglaublich in Zeiten des Lockdowns. Mehrere hundert Personen haben sich bewusst der von dem französischen Behörden dekretierten Lockdown widersetzt, um ein großes Fest im Department Var zu feieren. Die Ereignisse fanden in der Nacht von Samstag, 31. Oktober, auf Sonntag, 1. November, in der Nähe von Draguignan statt.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Nach Angaben der Tageszeitung Nice Matin versammelten sich nicht weniger als 500 Personen auf einem privaten Grundstück, unter Missachtung der von den französischen Behörden festgelegten Gesundheitsvorschriften. “Der Platz wird für 3.200 Euro und bis zu 4.400 Euro für das Wochenende vermietet”, erklärte die Vermieterin im Gespräch mit France Bleu Provence.

Vierzig Personen zu einer Geldstrafe verurteilt
Viele berühmte Fußballspieler und Rapper waren zu der Party eingeladen, die ursprünglich geheim bleiben sollte. Allerdings war die Musik zu laut in der Luxusvilla und die Nachbarn zögerten nicht, die Polizei zu informieren.

Nach der ersten Untersuchung mussten die Gäste nicht weniger als 50 Euro Eintritt bezahlen. Für die Ermittler ist noch unklar, wer der Organisator der Partei war. Die Polizei verteilte insgesamt nicht weniger als vierzig Strafzettel: weit weniger als die Zahl der Personen, die an Ort und Stelle beim Schlemmen und Feiern erwischt wurden.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion