“Wir werden nicht auf Karikaturen verzichten”, sagt Emmanuel Macron bei der Ehrung von Samuel Paty.

513

Die Ehrung des am Freitag in der Nähe seiner Schule ermordeten Geschichts- und Erdkundelehrers findet am heutigen Mittwoch an der Sorbonne statt.

“Heute Abend möchte ich mit Ihnen über Samuel Paty sprechen.” Emmanuel Macron würdigte den Geschichts- und Geographie-Professor, der am Mittwoch, 21. Oktober, ermordet wurde, im Hof der Sorbonne in Paris. Insbesondere begrüßte der Präsident einen “getöteten Lehrer, weil er die Wahl getroffen hatte, zu lehren. Ermordet, weil er beschlossen hatte, seinen Schülern beizubringen, Bürger zu werden“. “Wir werden die Karikaturen nicht aufgeben”, versprach Emmanuel Macron.

Die Ehrung, die um 19.30 Uhr begann, fand unter dem Vorsitz von Emmanuel Macron im Beisein von 400 Gästen statt, darunter etwa 100 Schülerinnen und Schüler von Schulen aus der Region Ile-de-France. Vor der Zeremonie überreichte der Präsident dem Lehrer im Beisein seiner Familie posthum den Orden der Ehrenlegion. Der Sarg von Samuel Paty wurde dann von der Republikanischen Garde unter den Klängen von “One” von U2 zum Ehrenhof an der Sorbonne gebracht. Lehrer und ein Schüler lasen verschiedene Texte, bevor Emmanuel Macron sprach.

Samuel Paty, 47, wurde am Freitag, dem 16. Oktober, in der Nähe seiner Schule in Conflans-Sainte-Honorine (Yvelines) enthauptet. Der Mörder, der kurz nach dem Vorfall von der Polizei erschossen wurde, war ein 18-jähriger russischer Flüchtling tschetschenischer Herkunft, der den Lehrer dafür bestrafen wollte, dass er im Unterricht Karikaturen des Propheten Mohammed in Charlie Hebdo gezeigt hatte.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion