Covid-19: Das Sterberisiko ist 3.5-mal höher als bei Influenza

133
Covid-19 ist laut einer Studie aus Kanada etwa 3,5 Mal tödlicher als eine saisonale Grippe.

Falls einige noch Zweifel hatten, jetzt ist es offiziell: Covid-19 ist tödlicher als die Grippe, wie eine neue kanadische Studie zeigt. Das Risiko, an Covid-19 zu sterben, ist sogar 3,5 Mal höher als bei der saisonalen Grippe.

“Es ist nur die Grippe”, “Covid-19 hat weniger Menschen getötet als die Grippe”… Diese Sätze haben sich in den letzten Monaten in den sozialen Netzwerken vervielfacht und zeigen, dass ein Teil der Bevölkerung weiterhin skeptisch gegenüber den schweren Formen des Virus ist, die vor einem Jahr ihr tägliches Leben durcheinander gebracht haben. Zu Recht? Nein, sagen kanadische Forscher, die mit Zahlen untermauern, dass Covid-19 viel tödlicher ist als die saisonale Grippe.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Die im Canadian Medical Association Journal (CMAJ) veröffentlichte Studie verglich Influenza-Krankenhausaufenthalte zwischen dem 1. November 2019 und dem 30. Juni 2020 in sieben großen Krankenhäusern in Toronto und Mississauga. Die Patienten wurden entweder wegen Influenza oder Covid-19 in die medizinischen Stationen oder Intensivstationen eingeliefert. Insgesamt gab es in diesem Zeitraum 783 Krankenhausaufenthalte wegen Influenza bei 763 einzelnen Patienten, verglichen mit 1.027 Krankenhausaufenthalten wegen Covid-19 bei 972 Patienten.

“Wir können jetzt definitiv feststellen, dass Covid-19 viel schwerer ist als die saisonale Grippe. Patienten, die in Ontario mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hatten ein 3,5-mal höheres Sterberisiko, ein 1,5-mal höheres Risiko, auf die Intensivstation zu müssen, und einen 1,5-mal längeren Krankenhausaufenthalt als Patienten, die wegen einer Grippe eingeliefert wurden”, so Dr. Amol Verma vom St. Michael’s Hospital in Toronto.

Senioren, aber nicht nur
Ein weiterer verbreiteter Irrglaube, mit dem die Forscher teilweise aufräumen: Nein, schwere Formen von Covid-19 betreffen nicht nur ältere Menschen. Tatsächlich weist die Studie darauf hin, dass Patienten unter 50 Jahren, die wegen des neuen Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, 24 % der Einweisungen auf die Intensivstation ausmachten.

“Viele Menschen denken, dass Covid-19 hauptsächlich ältere Menschen betrifft. (…) Wir fanden heraus, dass von den Erwachsenen über 75 Jahren, die wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, fast 40 % im Krankenhaus starben. Es kann aber auch bei jungen Erwachsenen zu sehr schweren Erkrankungen führen. Fast jeder dritte Erwachsene unter 50 Jahren, der mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, musste intensivmedizinisch betreut werden, und fast jeder Zehnte musste nach der Entlassung erneut ins Krankenhaus eingewiesen werden”, sagt Dr. Verma.

Zu den Erklärungen, die die Forscher anführen, gehört die Tatsache, dass abgesehen von der Schwere der Krankheit selbst, die Bevölkerung derzeit eine geringere Immunität gegen Covid-19 im Vergleich zur saisonalen Grippe hat, was das Phänomen verschlimmert. “Es ist zu hoffen, dass der Schweregrad von Covid-19 im Laufe der Zeit abnimmt, wenn die Menschen gegen das Virus geimpft werden und wirksamere Behandlungsmöglichkeiten gefunden werden. Leider gibt es auch die Möglichkeit, dass Varianten des Virus noch schwerwiegender sind”, folgert der Autor der Studie.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here