Tag & Nacht

Frankreich hat ein einzigartiges politisches System, das die Rolle des Premierministers in den Vordergrund rückt. Doch wie genau funktioniert diese Rolle, und wie unterscheidet sie sich von der des Präsidenten? Tauchen wir tief in die französische Politik ein und vergleichen sie mit dem deutschen System, um die Feinheiten zu verstehen.

Die Rolle des französischen Premierministers

Der Premierminister Frankreichs ist der Regierungschef des Landes. Er wird vom Präsidenten ernannt und leitet das Kabinett, das aus verschiedenen Ministern besteht. Seine Aufgaben umfassen unter anderem:

Koordinierung der Regierungspolitik: Der Premierminister sorgt dafür, dass die verschiedenen Ministerien harmonisch zusammenarbeiten und die Regierungsziele einheitlich verfolgt werden.

Gesetzgebung: Obwohl der Premierminister selbst keine Gesetze erlässt, spielt er eine entscheidende Rolle bei der Vorbereitung und Einbringung von Gesetzentwürfen ins Parlament.

Verwaltung: Er überwacht die Ums...

Lesedauer dieses Artikels etwa 6 Minuten

Der weitere Text ist unseren Premium-Mitgliedern vorbehalten.

Monats-Abo
4.80 €
Nur 16 Cent pro Tag


 

(*) Als Inhaber*in einer Premium-Jahresmitgliedschaft genießen Sie exklusive Vorteile. Freuen Sie sich in Kürze auf eine Bereicherung unseres Mitgliedsbereichs: eine Auswahl an E-Books, die Ihnen kostenlos oder zu einem Sonderpreis zur Verfügung gestellt werden. Diese Bücher decken eine breite Palette von Themen ab – von der französischen Geschichte und Kunst über Reiseberichte und -Tipps bis hin zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussionen. Diese informativen kleinen Schätze bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Wissen zu vertiefen und Ihre Leidenschaft für Frankreich weiter zu entfachen.

 


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!