Tag & Nacht

Die Auflösung der französischen Nationalversammlung stoppt alle laufenden Reformarbeiten des Parlaments und der Regierung. Insbesondere die landwirtschaftlichen Reformen stehen still, was bei den Landwirten für große Besorgnis sorgt.

Gesetz zur Landwirtschaftlichen Orientierung liegt auf Eis

Das am 28. Mai 2024 von den Abgeordneten verabschiedete Gesetz zur landwirtschaftlichen Orientierung, das Verwaltungsvereinfachungen für Landwirte bringen sollte, sollte in den kommenden Tagen im Senat geprüft werden. Durch die Auflösung der Nationalversammlung ist diese Reform nun ausgesetzt. „Alle Themen, die auf dem Tisch lagen, werden im Herbst wieder aufgegriffen. Jetzt herrscht große Enttäuschung bei den Landwirten“, erklärt Julien Rouger, Vizepräsident der Jungen Landwirte.

„Sie haben uns nie zugehört“

Das immense Reformprojekt, das nach der Agrarkrise im Winter begonnen wurde, liegt jetzt auf Eis. Nach dem 7. Juli kann die neue Mehrheit entscheiden, ob und wie sie die gesetzgeberische Arbeit wieder aufnimmt. Doch Laurent Gaudin, ein Getreidebauer aus der Nähe von Nancy (Meurthe-et-Moselle), ist skeptisch: „Die neuen Abgeordneten, die nach den vorgezogenen Wahlen kommen, werden uns auch nicht zuhören. Sie haben uns nie zugehört und werden es auch in Zukunft nicht tun“, meint er. Die Gewerkschaften versprechen jedoch, ihre Forderungen während des Wahlkampfs den Kandidaten laut und deutlich zu präsentieren.

Die Enttäuschung der Landwirte

Die Auflösung der Nationalversammlung trifft die Landwirte hart. Viele hatten große Hoffnungen in die angekündigten Reformen gesetzt, die nun auf unbestimmte Zeit verschoben wurden. Besonders betroffen sind die Maßnahmen zur administrativen Entlastung, die für viele Landwirte eine Erleichterung des bürokratischen Alltags bedeutet hätten.

Obwohl die aktuelle Situation für viele frustrierend ist, gibt es Hoffnung, dass die Reformen im Herbst wieder aufgegriffen werden. Es bleibt abzuwarten, wie die neue politische Landschaft nach den Wahlen aussehen wird und ob die neuen Abgeordneten die Anliegen der Landwirte ernst nehmen werden. Eines ist sicher: Die Landwirte und ihre Vertreter werden weiterhin ihre Stimme erheben und für ihre Interessen kämpfen.

Was bedeutet das alles für die Zukunft der Landwirtschaft in Frankreich? Die kommenden Monate werden entscheidend sein. Die Landwirte stehen bereit, sich Gehör zu verschaffen und für die notwendigen Reformen zu kämpfen – trotz aller Rückschläge.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!