Die Schauspielerin Caroline Cellier starb im Alter von 75 Jahren

369

Die traurige Nachricht kam am Mittwoch von ihrem Sohn Nicolas Poiret auf Instagram. Die Schauspielerin Caroline Cellier ist im Alter von 75 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Die Ehefrau von Jean Poiret wurde im Theater, Fernsehen und Kino bekannt und stand für Filmemacher wie Claude Lelouch, Claude Chabrol, Edouard Molinaro oder Françoise Sagan vor der Kamera.

Beliebte Nebendarstellerin in Filmen

Als beliebte Nebendarstellerin in Film, Theater und Fernsehen mit rund hundert Filmen, Theaterstücken und Serien seit den frühen 1960er Jahren war Caroline Cellier, die sich im Drama ebenso wohl fühlte wie in der Komödie, unter der Regie von Claude Lelouch in La vie, l’amour, la mort, Claude Chabrol in Que la bête meure, Edouard Molinaro in Les Aveux les plus doux und L’Emmerdeur oder Henri Verneuil in Mille milliards de dollars zu sehen.

1992 wurde sie von ihrem Mann Jean Poiret in Le Zèbre engagiert. Seit 1965 ein Paar, heirateten Caroline Cellier und Jean Poiret im Jahr 1992. Sie hatten einen Sohn, Nicolas Poiret, Drehbuchautor und Theaterautor. Caroline Cellier hatte 1985 den César für die beste Nebendarstellerin für L’Année des méduses erhalten und war in den letzten Jahren in den Komödien Didier von Alain Chabat und Jean-Philippe von Laurent Tuel zu sehen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!