Tag & Nacht

Ein verwester Körper wurde von der Gendarmerie am vergangenen Wochenende im Zentrum der Gemeinde Villemur-sur-Tarn in der Haute-Garonne gefunden. Das Opfer soll schon mehrere Monate bevor die Leiche gefunden wurde, gestorben sein. 

Die Gendarmerie von Villemur-sur-Tarn entdeckte am vergangenen Freitag, 30. September, in einem Haus in einer Sackgasse im historischen Zentrum der Gemeinde den verwesten Körper eines alten Mannes. Aufgrund eines Hinweises hatten die Gendarmerie, die Gemeindepolizei und die Feuerwehr einen Fensterladen und ein Fenster aufgebrochen und den grausigen Fund gemacht.

Nach ersten Erkenntnissen könnte der Tod des Mannes bereits im letzten Winter eingetreten sein, die Heizung war noch eingeschaltet.

Es wurde eine Untersuchung eingeleitet und die Leiche der Kriminalpolizei übergeben. Eine Autopsie wird durchgeführt, um die genauen Todesumstände zu ermitteln. Die Annahme eines natürlichen Todes erscheint aufgrund der ersten Hinweise als wahrscheinlich.

Dass ein Verstorbener erst nach so langer Zeit gefunden wird, kommt in einer kleinen Gemeinde wie Villemur nicht häufig vor. Meist passieren solche Fälle in grossen Städten, in denen der Kontakt zwischen Nachbarn oft nicht mehr so eng ist. In diesem Fall handelt es sich um einen älteren Herrn, der kaum noch am Leben der Gemeinde teilnahm, den die Bewohner zwar kannten und ab und zu auf der Straße sahen, der aber ansonsten keinen engeren Kontakt mehr pflegte.

Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände hatte sich vor dem Auffinden niemand Sorgen um ihn gemacht. Der letzte bekannte Kontakt fand Ende der Weihnachtsfeiertage statt, als die Feuerwehr wegen eines harmlosen Sturzes in seine Wohnung gerufen wurde. Damals waren keine weiteren Untersuchungen erforderlich. Die Nachbarn waren damals allerdings der Meinung, dass der alte Mann in ein Krankenhaus oder in ein Pflegeheim gebracht worden war.

Insgesamt war der Mann wohl zu einem Einzelgänger geworden und es kam wohl öfters vor, dass er einige Tage in seinem Haus blieb, ohne es zu verlassen. Aus diesen Gründen ist niemandem seine Abwesenheit aufgefallen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!