Hitze: Was sollte man essen und trinken?

209

Heißes Wetter kann Appetitlosigkeit verursachen… Der Körper hat jedoch immer noch den gleichen Nährstoffbedarf. Experten raten zu ausgewogenen Mahlzeiten und vergessen dabei auch nicht das Verlangen nach Frische in diesen heissen Zeiten.

Im Sommer, wenn die Temperaturen steigen, geht es nicht darum, bestimmte Lebensmittel zu verbieten – sondern eher um Gewohnheiten, die man sich aneignen und Lebensmittel, die man bevorzugen sollte.

Einig sind sich die Experten darin, daß es nötig ist, entsprechende Mengen Wasser zu trinken, um eine Dehydrierung in Zeiten großer Hitze zu vermeiden: Wenn man sich in einer klimatisierten Wohnung mit einem gewissen Grad an thermischer Neutralität befindet, ohne körperliche Anstrengung, kann man mit 1,5 Litern Wasser auskommen… Bei heißerem Wetter oder größerer Belastung des Körpers sollte man 2 bis 2,5 Liter pro Tag anstreben. Wichtig: Nicht warten, bis man durstig ist, um zu trinken!

Für manche Menschen ist die Flüssigkeitszufuhr nicht unbedingt ein Reflex. Einige Tricks können hilfreich sein, um eine angemessene Flüssigkeitszufuhr zu erreichen: Die Aromatisierung der Getränke. So kann man Früchte, Minze oder Zitrusfrüchte wie z.B. Zitronen aufgießen, um dem Wasser Geschmack zu geben und der Langeweile einfachen platten Wassers zu entfliehen. Um richtig hydriert zu bleiben, kann man sich auch mit Eistee oder natriumarmem Sprudelwasser verwöhnen. Wenn es richtig heiß ist, sollte man auch zu Hause immer eine Wasserflasche in der Nähe haben, dann muss man nicht für jedes Glas Wasser in die Küche laufen.

Aber Vorsicht! Ein überstürzter Griff zu sehr kalten Getränken ist keine gute Lösung und könnte sogar gefährlich sein. In der Tat, auch wenn kühles oder eiskaltes Wasser zunächst einen Eindruck von Frische vermittelt, bedeutet dies nicht, dass der Körper genügend mit Flüssigkeit versorgt wird. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall: Der Körper muss das zu kalte Wasser erwärmen, damit es keine Schäden verursacht und braucht dafür Energie, die den ganzen Körper erwärmt.

Wasserreiche Lebensmittel sind hilfreich
Den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, bedeutet nicht nur genügend Wasser zu trinken, sondern auch wasserreiche Lebensmittel zu essen: Man sollte wasserreiche Früchte und Gemüse wie Wassermelonen, Melonen, Gurken, etc. bevorzugen. Aber auch dabei sollte man es nicht übertreiben, denn ein übermäßiger Verzehr solcher Lebensmittel könnte zu starkem Durchfall oder Erbrechen führen, was wiederum dem Körper viel Flüssigkeit entziehen könnte.

Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung bei heißem Wetter sollten Obst und Gemüse auch von anderen Vitaminen begleitet werden: Gemischte Salate zu machen ist ein guter Kompromiss, der sicherstellt, dass man Proteine, langsamen Zucker, aber auch Gemüse isst. Die perfekte Kombination könnte zum Beispiel ein Salat sein, der aus Eiern, Thunfisch, Nudeln oder Reis mit Tomaten. Auch Suppen und Gazpachos (Kaltschalen) sind zu empfehlen, man kann sie essen, auch wenn man keinen grossen Hunger verspürt, muss sich nicht unbedingt anstrengen und die Flüssigkeitszufuhr ist garantiert!

Andere Getränke sollten in Maßen konsumiert werden
Wenn das Thermometer klettert, lassen wir uns oft zu kalten Getränken wie Fruchtsaft, Limonade oder Cocktails verführt. Aber Vorsicht, nichts kann Wasser ersetzen, wenn es um die Flüssigkeitszufuhr geht. Diese Getränke sollten nicht unbedingt gemieden werden, aber es ist dennoch notwendig, ihren Konsum einzuschränken.

Fruchtsäfte sind viel süßer als wir denken. In diesen Getränken werden meist die Ballaststoffe der Frucht entfernt, die für die Aufnahme des Wassers für den Körper wichtig sind, so dass das Trinken eines Fruchtsaftes nicht wirklich eine gute Art der Flüssigkeitsversorgung darstellt. Gerne trinken wir in der Sonne oder am Strand interessante Cocktails. Aber leider fördert der darin enthaltene Alkohol stark die Dehydrierung, daher ist es sinnvoll, zwischen jedem Cocktail ein Glas Wasser zu trinken. Kaffee und Tee sind nicht unbedingt zu meidende Getränke, obwohl es sich auch bei ihnen um harntreibende Getränke handelt. Sie senken zwar den Wasserhaushalt des Körpers, aber in Maßen konsumiert sind sie nicht gefährlich.

Wir sollten Salz meiden und rohe Speisen bevorzugen
In Zeiten großer Hitze oder gar einer Hitzewelle ist es notwendig, den Verzehr von übermäßig süßen oder salzigen Produkten so weit wie möglich einzuschränken: Die gesättigten Fette, die vor allem in Industrieprodukten enthalten sind, fördern die Dehydrierung stark. Man sollte so oft wie möglich rohe Produkte zu essen, die man selbst verarbeiten kann.

Fleisch muss nicht komplett gemieden werden, aber es wird empfohlen, weißes Fleisch und Fisch dem roten Fleisch vorzuziehen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion