Mehr als 42.000 Todesfälle in Frankreich registriert

135
Werbung
Tipp der Redaktion

Aktuelle Kurznachricht:

Die von den französischen Gesundheitsbehörden kürzlich heraufbeschworene “Verlangsamung” ist nur schwer zu erkennen. In der vergangenen Woche sprachen Jérôme Salomon (Generaldirektor für Gesundheit) und Olivier Véran von einer “Verlangsamung” der Verbreitung von Covid-19 in Frankreich an und hoben einige Indikatoren hervor. Unter anderem die Anzahl der im Land beobachteten Kontaminationen und die Anzahl der Menschen, die nach einer Kontamination mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurden.
Gegenwärtig sind 31.918 Menschen wegen einer Covid-19-Kontamination im Land hospitalisiert: das sind 441 mehr innerhalb von 24 Stunden (von Montag bis Dienstag hatte sich der Saldo um etwa 380 Patienten erhöht).
4.789 Patienten befinden sich derzeit in Frankreich auf Intensivstationen. In 24 Stunden gab es 53 weitere Patienten: am Vortag, am Dienstag, waren es 60 weitere.
Die Zahl der Todesopfer in Zusammenhang mit Covid-19 steigt jedoch weiter. Nicht weniger als 754 Todesfälle, die in Alters- und Pflegeheimen beklagt wurden, sind der französischen Bilanz hinzugefügt worden, die diesen Dienstag bekannt gemacht wurde. 329 Todesfälle wurden innerhalb von 24 Stunden in französischen Krankenhäusern zwischen Dienstag und Mittwoch verzeichnet. Seit Beginn der Epidemie sind nun insgesamt 42.536 Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!