Tag & Nacht

In einem Aufruf in der Zeitung „Libération“ fordern mehr als 230 Künstler und Influencer, darunter Léna Situations, Renaud, DJ Snake, Leïla Bekhti und Angèle, den französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf, die Existenz des Staates Palästina anzuerkennen.

Ein Appell an die Menschenrechte

„Spanien, Irland und Norwegen haben den Weg der menschlichen Würde beschritten, indem sie den Staat Palästina offiziell anerkannt haben. Sie gehören zu den 143 Ländern, die die Existenz eines palästinensischen Staates offiziell anerkennen. Aber Frankreich, das Land der Menschenrechte, das Land der Aufklärung, äußert sich immer noch nicht“, beklagen die Künstler in ihrem Text.

Einheit in Vielfalt

„Wir, Künstler, Content Creator, öffentliche Persönlichkeiten und Bürger, mit unseren Unterschieden, aber auch mit den Verbindungen, die uns einen, erheben unsere Stimmen, um der Welt zu sagen, dass wir die Existenz des Staates Palästina anerkennen – nicht nur als Antwort auf das aktuelle Massaker, sondern im Namen des Rechts dieses Volkes, zu existieren“, fügen die Unterzeichner hinzu. Zu den Unterzeichnern gehören auch Médine, Léa Seydoux, Mister V und Adèle Exarchopoulos.

Dieser Appell an Emmanuel Macron kommt zu einer Zeit, in der die internationale Gemeinschaft zunehmend Druck auf Israel und Palästina ausübt, um zu einer friedlichen Lösung des Konflikts zu gelangen. Die Unterzeichner hoffen, dass Frankreich, als historisches Symbol für Menschenrechte und Freiheit, endlich eine klare Position einnimmt und sich für die Anerkennung des palästinensischen Staates einsetzt.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!