Pegasus-Affäre: Der Elysée bestätigt ein Telefonat zwischen Emmanuel Macron und dem israelischen Premierminister

170

Der Anruf fand zwei Tage nach den Enthüllungen des internationalen Journalistenkonsortiums Forbidden Stories, zu dem auch die investigative Einheit von Radio France gehört, über die gezielte Überwachung von Emmanuel Macron und hochrangigen französischen Beamten durch einen marokkanischen Geheimdienst, der die israelische Pegasus-Software verwendet.

Der Elysée-Palast hat ein Telefonat zwischen Emmanuel Macron und dem israelischen Premierminister Naftali Bennett vor dem Hintergrund der Pegasus-Affäre bestätigt, meldet die internationale Nachrichtenredaktion von Radio France. Dieser Anruf, der zunächst von einem israelischen Sender bekannt gemacht wurde, wurde bisher von beiden Ländern noch nicht offiziell bestätigt.

Er fand am Donnerstag, dem 22. Juli statt, zwei Tage nach den Enthüllungen des internationalen Journalistenkonsortiums Forbidden Stories, zu dem auch die investigative Abteilung von Radio France gehört, über die gezielte Ausspähung von Emmanuel Macron und französischen Beamten durch einen marokkanischen Geheimdienst unter Nutzung der von der israelischen Firma NSO entwickelten Software Pegasus.

Dieser Vorwurf wird bislang von den marokkanischen Behörden und von NSO bestritten. Laut dem israelischen Sender Channel 12 drückte Emmanuel Macron während dieses Anrufs seine Besorgnis aus und wollte sicherstellen, dass der Fall ernst genommen wird.

Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz wird diese Woche nach Paris reisen, um die französischen Behörden über die neuesten Entwicklungen in Bezug auf NSO “auf dem Laufenden zu halten”, sagte das israelische Verteidigungsministerium am Dienstag.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion