Pegasus-Affäre: Emmanuel Macron tauscht Telefon und ändert Nummer

147

Eine der Nummern des Präsidenten war auf einer Liste von potenziellen Pegasus-Spionagezielen identifiziert worden.

Emmanuel Macron hat nach Informationen von France Télévisions am Donnerstag, dem 22. Juli, sein Telefon und seine Nummer geändert. Diese Änderung kommt zwei Tage nach den Enthüllungen des internationalen Konsortiums von Journalisten Forbidden Stories über das Vorhandensein einer der Telefonnummern des Präsidenten der Republik auf einer Liste von Zielen der Spionage-Software Pegasus. Ein ausserplanmässiger Rat für Verteidigung und nationale Sicherheit war von Emmanuel Macron am Donnerstagmorgen nach diesen Enthüllungen einberufen worden.

Die Nationale Agentur für die Sicherheit von Informationssystemen (ANSSI) hat denjenigen, bei denen der Verdacht eines Angriffs besteht, ihre Dienste auf der Grundlage eines verstärkten Protokolls und Supports angeboten, hat France Télévisions ebenfalls erfahren. Mehrere Journalisten, Minister und Staatsoberhäupter wurden wahrscheinlich mit Pegasus abgehört.

In Frankreich stehen etwa fünfzehn Minister und ehemalige Minister sowie zwei Journalisten von Mediapart auf der Liste der Personen, die möglicherweise von der Software ausgeforscht und abgehört wurden.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion