Was kann man von der Pressekonferenz von Jean Castex erwarten?

598

Die französische Regierung wird am Donnerstag eine Pressekonferenz nach einer Überprüfung der Covid-19-Situation und der Restriktionen abhalten, was können wir dieses Mal erwarten?

Premierminister Jean Castex wird zusammen mit weiteren Ministern, darunter der Gesundheitsminister Olivier Véran, am Donnerstag um 18 Uhr den neuesten Stand der Gesundheitssituation und der geltenden Regelungen vorstellen.

Was können wir von der ersten Pressekonferenz des Jahres 2021 erwarten?

Bei der Aufhebung des Lockdowns vom November und Dezember hat die französische Regierung einen vorläufigen Zeitplan aufgestellt, wann mit der Wiedereröffnung der geschlossenen Wirtschaftszweige zu rechnen ist – allerdings mit dem Hinweis, dass dies von der gesundheitlichen Situation abhängt.

Dieser sah vor, dass kulturelle Einrichtungen wie Theater, Kinos, Museen und Touristenattraktionen am 7. Januar und Bars, Cafés, Restaurants und Fitnessstudios am 20. Januar wieder geöffnet werden.

Im ursprünglichen Plan sollte auch die landesweite Ausgangssperre von 20 bis 6 Uhr am 20. Januar enden.

Seitdem sind die Covid-19-Fallzahlen jedoch nicht auf das Zielniveau von weniger als 5.000 neuen Fällen pro Tag gesunken und verschiedene Minister und Regierungssprecher haben gesagt, dass die Wiedereröffnung der Kultur- und Gastro-Einrichtungen sehr unwahrscheinlich ist.

In der Tat ist es man davon entfernt, dass die Beschränkungen aufgehoben werden können, es ist sogar möglich, dass der Bevölkerung neue auferlegt werden.

Seit dem 2. Januar gilt in 15 Departements im Osten Frankreichs, wo die Ausbreitung des Virus die Gesundheitsbehörden beunruhigt, eine frühere Ausgangssperre.

Es ist möglich, dass diese verlängert wird oder andere Beschränkungen eingeführt werden, um die Zahlen stabil zu halten. Es ist auch möglich, dass in Frankreich ein dritter Lockdown verhängt wird, so wie es in Großbritannien geschehen ist, obwohl dies derzeit noch nicht allgemein vorhergesagt wird.

Neben den Änderungen der Regeln und Vorschriften werden Castex und Véran auch über die aktuelle Gesundheitssituation in Frankreich berichten.

Seit Anfang Dezember ist die Zahl der neuen Fälle pro Tag weitgehend stabil, auch die Daten aus den Krankenhäusern über die Patientenzahlen, die Situation auf den Intensivstationen und die Todesfälle sind ebenfalls weitgehend konstant geblieben.

Es gibt jedoch zwei Aspekte, die die Gesundheitsbehörden besonders beunruhigen: ein möglicher Anstieg nach Weihnachten und die Situation im Osten Frankreichs.

Während viele Einschränkungen – einschließlich einer Ausgangssperre ab 20 Uhr – in Kraft blieben, war es den Menschen in Frankreich erlaubt, über die Weihnachtsfeiertage zu reisen und Freunde und Familie zu besuchen.

Die Schulen und die meisten Arbeitsplätze wurden erst am 4. Januar wieder geöffnet, so dass es noch zu früh ist, um eine Aussage zu treffen, aber es sollte möglich sein, zu sagen, ob die Fälle einen Anstieg nach Weihnachten zeigen.

Das andere Problem ist die Situation in Ostfrankreich, wo einige Gebiete Fallzahlen melden, die weit über dem nationalen Durchschnitt liegen und die Krankenhäuser stark belastet sind. Die Behörden hoffen, den Anstieg einzudämmen und die Fallzahlen zu senken.

Eine Sache, die auf jeden Fall bekannt gegeben werden wird, ist ein Update des Impfprogramms.

Nachdem das Gesundheitsministerium für seinen langsamen Start kritisiert wurde, beschleunigt es die Bereitstellung des Covid-19-Impfstoffs und öffnet die frühen Phasen für zusätzliche Gruppen, einschließlich medizinischem Personal.

Véran hat den französischen Medien auch gesagt, dass man eine Online-Plattform einrichten werde, auf der sich Menschen für die Impfung anmelden können – mit Priorität für diejenigen, die zu den Hochrisikogruppen gehören – und sagte, dass alle Details dazu am Donnerstag bekannt gegeben werden.

Auch die Wintersportorte wurden informiert, dass sie mit einer Ankündigung rechnen müssen, wann sie wieder öffnen können. Obwohl es den Menschen erlaubt ist, in die Berge zu reisen, bleibt die gesamte Infrastruktur wie Skilifte geschlossen, was zu einem 80-prozentigen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität der Skigebiete über Weihnachten im Vergleich zum Vorjahr führte.

Reisebeschränkungen

Die Einreise aus dem Vereinigten Königreich nach Frankreich unterliegt derzeit strengen Kontrollen – Reisen sind nur aus lebensnotwendigen Gründen erlaubt und Personen dürfen nur mit einem negativen Covid-Test einreisen.

Ebenso bleiben die EU-Außengrenzen für alle nicht lebensnotwendigen Reisen geschlossen, was Besucher aus Ländern wie den USA und Kanada ausschließt.

Allerdings wurden die Änderungen für den internationalen Reiseverkehr bisher separat angekündigt und sind in der Regel nicht in den regelmäßigen Pressekonferenzen des Premierministers enthalten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion