Abhörprozess: Nicolas Sarkozy droht Haftstrafe

154

Vier Jahre Gefängnis wurden am Dienstag, 8. Dezember, im sogenannten “Abhörprozess” gegen Nicolas Sarkozy, seinen Anwalt Thierry Herzog und den ehemaligen Richter Gilbert Azibert beantragt. Sie sind wegen “Korruption” und “Einflussnahme” angeklagt.

Éric Pelletier, Journalist bei France Télévisions, berichtet am Dienstag, dem 8. Dezember, aus dem Pariser Gerichtsgebäudes. “Die nationale Finanzstaatsanwaltschaft war heute Abend unerbittlich, vier Jahre Gefängnis wurden gefordert”, sagte er aus dem Gerichtssaal. In Bezug auf Nicolas Sarkozy erklärte die Staatsanwaltschaft: “Man dachte, ein ehemaliger Präsident der Republik habe die Größe, die Verantwortung und die Pflichten seines Amtes im Auge zu behalten. Wir können nicht zulassen, dass ein ehemaliger Präsident das Gesetz missachtet”.

Thierry Herzog, Sakozys Anwalt, wurde als “böses Genie” des Falles bezeichnet, “irregeführt durch seine Freundschaft”. Schließlich soll Gilbert Azibert, ein ehemaliger hochrangiger Richter, “das Instrument der Interessen von Nicolas Sarkozy” gewesen sein. Der ehemalige Staatschef stritt alle Anschuldigungen ab, berichtet Éric Pelletier. Die Verteidiger werden ihre Plädoyers am Mittwoch, 9. Dezember, beginnen.

Sarkozy und Rechtsanwalt Thierry Herzog werden verdächtigt, versucht zu haben, Gilbert Azibert, damals Richter am Kassationsgericht, zu bestechen, um für ein anderes Verfahren gegen Sarkozy an geheime Informationen zu gelangen.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!