Alarm nördlich des Polarkreises: An diesem Mittwoch über 30°C warm!

143

Die Wetterdienste meldeten Rekordtemperaturen nördlich des Polarkreises, die örtlich 32°C überstiegen. Diese Werte liegen 20 bis 24°C über den saisonalen Normen.

Doch was ist los nördlich des Polarkreises? Meteorologische Stationen melden derzeit Temperaturen, die für die Jahreszeit völlig abnormal sind. An diesem Mittwoch, dem 19. Mai, erreichte das Quecksilber 32,7 °C in Kolezhma, im Nordwesten Russlands, am Rande des Arktischen Ozeans.

Laut dem schottischen Meteorologen Scott Duncan, der von dem Sender BFMTV zitiert wird, handelt es sich dabei um außergewöhnliche Werte, die zwischen 20 und 24°C über den saisonalen Normen liegen.

Zwar gibt es immer wieder Temperaturrekorde in dieser Gegend, aber der Temperaturanstieg der jüngsten Vergangenheit ist nach Angaben mehrerer meteorologischer Organisationen so steil wie noch nie. “Dieser Auftrieb warmer Luft ist irrsinnig und sogar mitten im Sommer selten, geschweige denn in dieser Jahreszeit”, kommentierte Serge Zaka, ein Agrarklimatologe, auf Twitter.

Eine “brutale” und “frühe” Hitze
Etienne Kapikian, der als Meteorologe bei Météo-France tätig ist, beklagt eine der “frühesten 30°C, die jemals nördlich des Polarkreises gesehen wurden.” Diese “brutale Hitze” ist in Relation zu den eher kühlen Temperaturen zu setzen, die wir derzeit in Europa erleben.

“Es war im Jahr 2014 viel wärmer in Europa im Vergleich zu der absurden Kälte, die wir jetzt haben. Das macht die Hitze in der Arktis noch anormaler”, meint Scott Duncan auf Twitter.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion