Ausgangssperre: Reisen zwischen 20.00 Uhr und 6.00 Uhr mit dem Zug oder Flugzeug bleiben möglich.

267

Während der Zeit der nächtlichen Ausgangssperre, die am 15. Dezember um 20.00 Uhr beginnt, wird es weiterhin möglich sein, mit dem Zug oder Flugzeug zu reisen.

Ab dem 15. Dezember müssen sich die Franzosen von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr einer Ausgangssperre unterwerfen. Innenminister Gérald Darmanin hat jedoch darauf hingewiesen, dass es weiterhin möglich sein wird, auch in diesen Zeiten mit einer Fahrkarte per Bahn oder Flugzeug zu reisen.

“Ab dem 15. Dezember können die französischen Bürger tagsüber mit ihrem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln von Region zu Region zu ihrem Urlaubsort fahren”, sagte er. “Ab 20.00 Uhr müssen sie ihre Reise bis auf wenige Ausnahmen unterbrechen: eine Reise mit einem Zug oder einem Flugzeug. Dies muss aus der Bescheinigung hervorgehen und der Reisende muss ein Ticket haben”.

Die SNCF hat ihrerseits bestätigt, “dass alle TGV Inoui, Ouigo, Intercités und internationalen Züge ab dem 15. Dezember und während der gesamten Festtage normal verkehren”. Das Unternehmen fügte hinzu, dass “in Übereinstimmung mit Regierungsankündigungen Passagiere mit einer Reservierung für einen Fernzug, der nach 20 Uhr fährt, reisen können und ihre Reisepläne nicht ändern müssen”.

Aufgrund der Ausgangssperre wird für diese Nachtfahrten jedoch neben der Fahrkarte, auf der die Fahrpläne des benutzten Zuges angegeben sind, auch eine Bescheinigung verlangt (demnächst auf der Website des Innenministeriums erhältlich).


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!