Ausgangssperre: Supermärkte reorganisieren sich

208

Unternehmen, die in der Regel bis 21.00 Uhr geöffnet haben, müssen ihre Organisation überdenken. Dies ist der Fall bei einigen großen Geschäften, die am Vorabend der Ausgangssperre in Alarmbereitschaft sind.

Ab Samstag, 17. Oktober, tritt die Ausgangssperre von 21.00 Uhr bis 6.00 Uhr in Kraft. Sie wird die Supermärkte in den betroffenen Städten zwingen, ihre Organisation anzupassen. In Issy-les-Moulineaux (Hauts-de-Seine) hat das Intermarché-Geschäft die Kunden bereits mit einem kleinen Plakat am Eingang gewarnt. Das Geschaeft schliesst um 20.00 Uhr statt um 21.00 Uhr, so dass Kunden und Mitarbeiter rechtzeitig nach Hause kommen koennen.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

Neue Richtlinien
Man will auch eine große Menschenmenge kurz vor Ladenschluss vermeiden. Die Märkte haben daher beschlossen, alle Kassen zu öffnen, und versichern, dass der zu respektierende Abstand genauestens eingehalten wird. Viele Läden werden jetzt bereits ab 8:30 Uhr morgens geöffnet sein. Wenige Stunden vor der Ausgangssperre sind in vielen Läden noch einige Details zu klären: Die Ausnahmegenehmigungen etwa, die es den Beschäftigten erlauben, nach 21.00 Uhr nach Hause zu gehen, sind in vielen Fällen noch nicht in den Läden angekommen…


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion