Avignon: Polizist bei einem Anti-Drogen-Einsatz erschossen

229
Am Abend des 5. Mai 2021 wurde ein Polizist bei einem Einsatz gegen Drogendealer in Avignon tödlich durch Schüsse verletzt.

Der Ministerpräsident und der Innenminister haben den Tod des Polizeibeamten am Mittwochabend bestätigt.

Ein Polizeibeamter wurde am Mittwoch, dem 5. Mai in Avignon (Vaucluse) während eines Anti-Drogen-Einsatzes getötet, teilte Premierminister Jean Castex mit. “Meine ersten Gedanken gehen an seine Angehörigen und an die große Familie der Nationalen Polizei, die wieder einmal einen Trauerfall erlitten hat”, teilte der Regierungschef auf Twitter mit. Nach Angaben von Innenminister Gerald Darmanin wurden während des Einsatzes “mehrere Polizeibeamte Ziel von Schüssen”.

“Der Kampf gegen den Drogenhandel, überall auf dem nationalen Territorium, ist ähnlich wie ein Krieg. Dieser Krieg wird von Soldaten, (…) der Polizei und den Gendarmen Frankreichs geführt. Heute ist einer dieser Soldaten als Held gestorben”, sagte Gérald Darmanin gegen Mitternacht am Tatort zur Presse.

Der Täter auf der Flucht
Die Ereignisse ereigneten sich gegen 18.30 Uhr, als eine Polizeibesatzung “wegen Unruhen in der Nähe eines Drogenumschlagplatzes” in der Rue des Teinturiers im Stadtzentrum gerufen wurde, so eine Erklärung des Innenministeriums. Es ist ein “sehr sensibler Ort in Bezug auf Drogen”, so der Gewerkschaftsdelegierte der Unité SGP-Police Grand Sud, Bruno Bartocetti.

Als sie am Tatort eintrafen, bemerkten die Polizisten Berichten zufolge eine Drogentransaktion und versuchten, mehrere Personen festzunehmen, die am Verkauf der Drogen beteiligt waren. Ein Mann hätte dann “mehrmals auf den Polizeibeamten geschossen, der daraufhin zu Boden fiel”, heißt es in der Erklärung der Polizei. “Trotz des Eingreifens seiner Kollegen und der Feuerwehr” starb der Brigadier “an den Folgen dieser Schüsse”. Zur Zeit wird der Verdächtige noch gesucht.

Der getötete Offizier war Brigadier bei der abteilungsübergreifenden Interventionsbrigade der öffentlichen Sicherheit Vaucluse-Gard. Nach Angaben des Innenministeriums war der Mann 36 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Auf Franceinfo lobte Camille Chaize, Sprecherin des Innenministeriums, “die vorbildliche Karriere” des Brigadiers, “der aus einer Familie von Polizisten stammt”.

Beschlagnahme von Waffen nimmt zu
Im Vaucluse, einem der zehn ärmsten Départements Frankreichs, hat der Drogenhandel in den letzten Jahren zugenommen, wie von AFP befragte Polizei- und Justizbeamte kürzlich berichteten.

“Im Departement Vaucluse gab es seit dem 1. Januar 83 Verhaftungen wegen Drogenhandels, mehr als 60 Operationen gegen Drogenumschlagplätze”, so Gérald Darmanin in Avignon.

Die Reaktionen auf den Tod des Brigadiers waren unmittelbar und vielfältig. “Ich bin extrem schockiert, wie auch viele Bewohner und Bewohnerinnen von Avignon”, sagte gegenüber Franceinfo die Bürgermeisterin von Avignon Cécile Helle (PS).

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion