Tag & Nacht

Jordan Bardella, Vorsitzender des französischen Rassemblement National (RN), wird zukünftig die Leitung der neuen rechten Gruppierung "Patriotes pour l'Europe" im Europäischen Parlament übernehmen. Diese Entscheidung sorgt für Stirnrunzeln und Spekulationen über seine politischen Ambitionen. Soziologe und Politologe Erwann Lecoeur analysierte diesen Schritt am Dienstag auf dem Sender Franceinfo und beleuchtete die Hintergründe und möglichen Konsequenzen.

Ein doppelter Fahrplan?

Laut Lecoeur sei Bardellas Ernennung überraschend und wecke den Verdacht eines doppelten politischen Fahrplans. "Man fragt sich, ob er entweder Premierminister in Frankreich oder Vorsitzender der Gruppe in Brüssel werden wollte", so Lecoeur. Diese Einschätzung stützt sich auf Bardellas bisherigen politischen Kurs und seine Ambitionen innerhalb Frankreichs.

Die neue Allianz

Am Montag schloss sich das Rassemblement National dem neuen radikalen rechten Bündnis um den ungarischen Premierminister Viktor ...

Lesedauer dieses Artikels etwa 5 Minuten

Der weitere Text ist unseren Premium-Mitgliedern vorbehalten.

Monats-Abo
4.80 €
Nur 16 Cent pro Tag


 

(*) Als Inhaber*in einer Premium-Jahresmitgliedschaft genießen Sie exklusive Vorteile. Freuen Sie sich in Kürze auf eine Bereicherung unseres Mitgliedsbereichs: eine Auswahl an E-Books, die Ihnen kostenlos oder zu einem Sonderpreis zur Verfügung gestellt werden. Diese Bücher decken eine breite Palette von Themen ab – von der französischen Geschichte und Kunst über Reiseberichte und -Tipps bis hin zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskussionen. Diese informativen kleinen Schätze bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Wissen zu vertiefen und Ihre Leidenschaft für Frankreich weiter zu entfachen.

 


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!