Cannabis: 80% der Bürger stimmen für die Legalisierung

135

80,8% der Befragten einer Bürgerbefragung zu Cannabis sprachen sich für die Legalisierung dieser Droge aus, deren Konsum in Frankreich verboten ist.

Eine große Mehrheit der rund 250.000 Personen, die an einer Bürgerbefragung zu sogenanntem “Freizeit”-Cannabis teilgenommen haben, sprach sich für die Legalisierung dieser Droge aus, deren Konsum in Frankreich bisher verboten ist. Etwa 80,8% der Befragten gaben an, dass sie mit der Zulassung von Konsum und Produktion innerhalb eines gesetzlich geregelten Rahmens einverstanden sind, so die Ergebnisse der Befragung, die Mitte Januar von einer parlamentarischen Untersuchungskommission gestartet wurde. 13,8 Prozent sprachen sich für eine Entkriminalisierung aus. Umgekehrt sind 4,6% für eine Verschärfung der Sanktionen und nur 0,8% für die Beibehaltung des derzeitigen Rechtsrahmens.

“Ineffektivität der aktuellen Gesetzgebung”
“Wir wissen jetzt, dass die Legalisierung von Cannabis in Frankreich kein Tabu mehr ist und dass unsere Mitbürger sich der Unwirksamkeit der aktuellen Gesetzgebung in diesem Bereich bewusst sind”, sagte Caroline Janvier, Berichterstatterin für den Bereich “Freizeit” der parlamentarischen Mission, in einer Erklärung.

Die Online-Konsultation endete am Sonntag mit insgesamt 253.194 Beiträgen. Zum Vergleich: Die Konsultation zur Winter-/Sommerzeitumstellung hatte bis Anfang 2019 mehr als 2 Millionen Beiträge erreicht, ein Rekord für eine parlamentarische Konsultation.

Auf dem Weg zu einem Referendum?
“Es wird notwendig sein, eine echte Volksbefragung zu starten und warum nicht ein Referendum”, sagte Jean-Baptiste Moreau, Abgeordneter für das Departement Creuse und Generalberichterstatter für die Informationsmission, am Sonntag gegenüber Franceinfo. “Wir werden innerhalb eines Monats Vorschläge machen”. “Heute haben wir ein Verbot, aber einen Rekordkonsum, also ist die Situation nicht haltbar”, fügte der Abgeordnete hinzu, der sich selbst für eine Legalisierung von Cannabis aussprach. “Wir haben eine sehr umfangreiche Parallelwirtschaft, die aufgebaut wurde und die andere Netzwerke, Waffenhandel und andere Dinge finanziert”.

Etwas mehr als 30% der Befragten dieser Bürgerbefragung gaben an, noch nie Cannabis konsumiert zu haben. 38,3% gaben an, es gelegentlich zu konsumieren, 17% regelmäßig und 13,9% gaben an, die Droge täglich zu konsumieren. 62,4% konnten sich vorstellen, dass Cannabis in Fachgeschäften, 24,2% im regulierten Verkauf nach dem Vorbild von Alkohol, 8,6% in Tabakläden und 3,8% im Freiverkauf verkauft werden sollte.

86% sind für den Anbau von Cannabis zu Hause
Im Falle einer Legalisierung oder Entkriminalisierung sprach sich die überwältigende Mehrheit der Befragten (86 Prozent) dafür aus, dass der Staat dem Einzelnen erlaubt, Cannabispflanzen innerhalb der gesetzlichen Grenzen selbst anzubauen. Innenminister Gérald Darmanin, der den Kampf gegen den Drogenhandel zu einer Priorität gemacht hat, sagte noch im September, er sei gegen die Legalisierung “dieses Mistes”.

“Freizeit”-Cannabis ist einer der Bereiche, die die parlamentarische Mission untersuchte, nach therapeutischem Cannabis und sogenanntem “Wohlfühl”-Cannabis (Cannabidiol, oder CBD).


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion