Covid-19: Frankreich hat bald 20 Millionen Erstgeimpfte

123

Wenige Tage nach einer ersten Lockerung der sanitären Auflagen bereitet sich Frankreich darauf vor, die Schwelle von 20 Millionen Menschen zu überschreiten, die mindestens eine Dosis eines Impfstoffs gegen Covid-19 erhalten haben, sagte Premierminister Jean Castex am Samstag.

Ein erstes Ziel in Frankreich bald erreicht. Das Land bereitet sich darauf vor, an diesem Wochenende die Schwelle von 20 Millionen Menschen zu überschreiten, die mindestens eine Dosis eines Impfstoffs gegen Covid-19 erhalten haben. Und dies kurz bevor am Mittwoch die gesundheitlichen Einschränkungen noch weiter gelockert werden, indem Geschäfte, Restaurant-Terrassen und kulturelle Einrichtungen wieder geöffnet werden dürfen.

“Ich bin einigermaßen optimistisch. Wir sollten heute Abend das kollektive Ziel erreichen, das wir uns gesetzt hatten, nämlich 20 Millionen Erstimpfungen bis zum 15. Mai”, sagte Premierminister Jean Castex heute bei einem Besuch in einem Impfzentrum an der Porte de Versailles in Paris.

“Das stärkt die Aussichten auf ein baldiges Ende der Krise, was auch durch die Entwicklung der Daten über die Epidemie, die überall zurückgeht, noch verstärkt wird”, fügte der Regierungschef hinzu.

 

Bis Freitagabend hatten 19,7 Millionen Menschen mindestens eine Injektion und 8,7 Millionen Menschen zwei Injektionen erhalten (d.h. 13% der Gesamtbevölkerung und 16,6% der erwachsenen Bevölkerung).

Die Regierung hat sich das Ziel gesetzt, dass bis Mitte Juni 30 Millionen Menschen erstgeimpft sind, und hat die Impfung seit Mittwoch für alle über 18-Jährigen geöffnet, ohne Bedingungen, für Impftermine, für die es keine Reservierungen gibt.

Die Nachfrage ist groß und auf der Doctolib-Plattform sind die wenigen verfügbaren Plätze an diesem verlängerten Himmelfahrtswochenende heiß begehrt, wobei einige nicht zögern, bei ihrem Alter zu schummeln oder Vorerkrankungen zu erfinden, um den ersehnten Termin zu bekommen.

Jean Castex gab jedoch zu bedenken, dass 25% der über 75-Jährigen noch keine erste Injektion erhalten haben.

Zur gleichen Zeit gehen die Zahlen in den Krankenhäusern mit 4.352 Covid-19-Patienten am Freitagabend in den Intensivstationen, weiter zurück.

Während die Impfkampagne in vollem Gange ist, bereiten sich einige Bars und Restaurants darauf vor, ab Mittwoch wieder Kunden auf ihren Terrasse zu empfangen. Zu diesem Zeitpunkt werden auch kulturelle Einrichtungen, Kinos, Theater und Museen mit reduziertem Publikum wieder öffnen dürfen, und die Ausgangssperre wird auf 21 Uhr verlegt.

Auch Regierungssprecher Gabriel Attal sagte am Samstag, dass man echte Gründe habe, optimistisch zu sein.

“Die Impfung verändert wirklich alles”, sagte er in einem Interview mit der Tageszeitung La Provence. “Die Beobachtungen unter den Geimpften konnten zeigen, dass es einen Schutz vor der Übertragung des Virus gibt”, fuhr er fort und versicherte, dass “die Epidemie dank der Einhaltung der getroffenen Maßnahmen durch unsere Mitbürger erheblich verlangsamt wurde”.

Um zu verhindern, dass sich die Gesundheitssituation durch die Ankunft von Reisenden aus Ländern, in denen das Virus aktiv zirkuliert, verschlechtert, hat Frankreich am Freitag die obligatorische 10-tägige Quarantäne auf vier neue Länder ausgedehnt: Kolumbien, Bahrain, Costa Rica und Uruguay.

Ab Montag können die Franzosen wider nach Portugal in den Urlaub fahren, nachdem das Land am Samstag die Reisebeschränkung für die meisten europäischen Länder aufgehoben hat.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion