Hérault: Delta-Varianten-Cluster in einer Grundschulklasse

103

In einer Gemeinde des Hérault gibt eine Häufung von Ansteckungen mit Covid-19, die in einer 4. Grundschulklasse nachgewiesen wurden, Anlass zur Sorge. Mindestens 28 Personen wurden positiv getestet, wahrscheinlich handelt es sich um die Delta-Variante, die inzwischen überall in Frankreich voranschreitet.

Ein Screening-Zentrum wurde auf dem zentralen Platz von Lansargues, in der Region Hérault, eingerichtet. Seit dem Morgen des Freitags, 9. Juli, kommen die Bewohner, um sich testen zu lassen, aus Angst, angesteckt zu sein. Seit der Entdeckung eines Ansteckungs-Clusters in einer Grundschule wurde eine umfangreiche Screening-Kampagne gestartet. Mehrere Schüler haben sich mit der Delta-Variante angesteckt, wie der Sender France 2 meldet.

Stoppen der Ausbreitung
“Es gab einen Ausbruch in einer 4. Grundschulklasse, und von dort aus wurden die Fälle nachverfolgt. Wir haben mit 16 Fällen angefangen, aber jetzt sind wir weit über dieser Zahl”, erklärt Bürgermeister Michel Carlier. Die Behörden rufen daher die Bevölkerung auf, sich so schnell wie möglich testen zu lassen und, falls noch nicht geschehen, sich auch impfen zu lassen. Der Impfbus der Feuerwehr Hérault steht allen Impfwilligen zur Verfügung, ohne Termin sofort eine Impfdosis zu erhalten.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion