Der Schauspieler Jean-Paul Belmondo ist im Alter von 88 Jahren gestorben

176
Am Montag starb im Alter von 88 Jahren der Schauspieler Jean-Paul Belmondo.

Der Schauspieler Jean-Paul Belmondo, eine französische Filmikone, ist am Montag im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in Paris gestorben, wie sein Anwalt der Agentur AFP mitteilte.

Der französische Schauspieler wurde am 9. April 1933 in Neuilly-sur-Seine geboren. Er war auch als Filmproduzent und Theaterregisseur tätig.

“Er war schon eine Zeit lang sehr müde. Er ist in aller Stille gestorben”, schreibt seine Familie in einer Erklärung, die von seinem Anwalt Michel Godest übermittelt wurde. Der unvergessliche Schauspieler, der den Spitznamen Bébel trug, spielte in 80 Filmen mit und hinterließ grosse Rollen. Von “Pierrot le fou” bis “L’as des as” hatte der Schauspieler mit dem außergewöhnlichen Charisma während seiner 50-jährigen Karriere auch eine außergewöhnliche Karriere, seine Filme spielten für die damalige Zeit Rekordsummen ein.

Sein Tod erfüllt die französische Kinowelt mit großer Trauer, denn Belmondo folgt nun der Gruppe seiner Kollegen vom Konservatorium, Jean Rochefort, Jean-Pierre Marielle, Bruno Crémer oder Claude Rich… In den letzten Jahren musste er schon einige seiner engsten Freunde begraben, von Guy Bedos bis hin zu seinem besten Freund Charles Gérard, mit dem man ihn in Roland-Garros immer lachen sah, während sie die Spiele verfolgten.

Seine Karriere, die auf der Bühne begann, führte ihn in einem halben Jahrhundert an die Spitze des französischen Kinos mit insgesamt etwa 130 Millionen Zuschauern. Nach einem Schlaganfall während Dreharbeiten im Jahr 2001 blieb er schwer behindert. Bébel erhielt 1988 einen César für “Itinéraire d’un enfant gâté” sowie 2017 einen Ehren-César für sein Lebenswerk.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion