Drogen: Gérald Darmanin kündigt den Start einer Sensibilisierungskampagne an

129
Der französische Innenminister Darmanin bezeichnete Cannabis wegen seines immer höheren THC-Gehalts als "harte Droge".

Eine frühere Kampagne “liegt 30 Jahre zurück”, sagte der Innenminister in einem Interview mit dem “Journal du Dimanche”.

Eine Woche nach Emmanuel Macrons Vorschlag, eine “große Debatte” über das Thema Drogenmissbrauch zu beginnen, gibt die Regierung bekannt, “vor Ende des Sommers” eine Sensibilisierungskampagne gegen Drogen zu starten. Dies gab Innenminister Gérald Darmanin in einem Interview mit dem Journal du Dimanche am 25. April bekannt. “Die letzte Aufklärungskampagne gegen Drogen ist 30 Jahre her”, erinnert der Innenminister.

Gérald Darmanin, der den Kampf gegen den Drogenhandel seit einiger Zeit zu seiner Priorität gemacht hat, sagte, dass die Polizeidienste seit Januar “mehr als 1.300 Operationen zur Zerschlagung von Drogenumschlagplätzen” durchgeführt hätten, mit “signifikanten und regelmäßigen Beschlagnahmungen” als Ergebnis. Seit dem 1. September wurden “mehr als 70.000 Bußgelder” für den Gebrauch illegaler Drogen verhängt, betonte der Innenminister.

Der Minister betont auch, dass “Cannabis zu einer harten Droge geworden ist”. Er wies auf den beträchtlichen Anstieg des THC-Gehalts in modernem Cannabis hin, das eine starke Abhängigkeit erzeugen kann.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion