Drogenhandel: Snapchat ist “das soziale Netzwerk der Drogen”, sagt Gérald Darmanin

124
Innenminister Darmanin warnt vor erhöhter Terrorgefahr in diesem Sommer.

Laut Gérald Darmanin wurden seit Anfang 2021 bereits 500 Drogenumschlagsplätze ausgehoben.

Seit Januar seien etwa 500 Drogenumschlagsplätze ausgehoben worden, sagte Innenminister Gérald Darmanin am Mittwoch, 19. Mai, auf France Inter. Aber “wir arbeiten heute daran, zu verstehen, welche neuen Mittel der Drogenhandel heute nutzt”, sagte er und wies explizit auf die Rolle der sozialen Netzwerke in dieser Hinsicht hin.

Gérald Darmanin beschrieb die “Uberisierung” des modernen Drogenhandels mit Heimlieferungen. Die Bestellungen liefen, so der Minister, “vor allem über Snapchat, das seine Verantwortung übernehmen und aufhören muss, das soziale Netzwerk der Drogen zu sein”.

“Es ist das soziale Netzwerk der Drogen”, betonte Gérald Darmanin wiederholt, “auf Snapchat verabreden sich die Kunden mit ihren Drogenlieferanten. Genauso wie man die Lieferung einer Pizza bestellt”. “Das ist total demoralisierend”, prangerte der Innenminister an.


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion