Tag & Nacht

Wenn Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wieder die Fußballschuhe schnürt, weckt das natürlich Interesse. Am Mittwoch, dem 24. April, ist es wieder soweit: Macron nimmt an einem Wohltätigkeitsspiel des Variétés Club de France teil, um Geld für die Aktion „Pièces Jaunes“ zu sammeln. Das Spiel findet in Plaisir, Yvelines, statt und bietet eine gute Gelegenheit, Macrons fußballerisches Können genauer unter die Lupe zu nehmen.

Ein sportlicher Staatschef

Im Oktober 2021 zeigte Macron bereits bei einem Spiel gegen das Team des Krankenhauses von Poissy/Saint-Germain-en-Laye sein Können. Als defensiver Mittelfeldspieler – eine Position, die sowohl gute physische Kondition als auch ein gewisses Maß an Robustheit erfordert – trug er die Nummer 3 und half seinem Team zu einem 6:1-Sieg. Doch wie steht es wirklich um seine Fußballfähigkeiten?

Technische Fähigkeiten und Stil

Bei früheren Spielen konnte man beobachten, dass Macron durchaus eine gewisse Ballbeherrschung und Technik an den Tag legt. In einer Szene zum Beispiel demonstrierte er eine geschickte Ballkontrolle mit dem Außenrist und täuschte seinen Gegner geschickt, bevor er ihn erfolgreich überlief. Solche Momente zeigen, dass der Präsident nicht nur auf politischem Parkett, sondern auch auf dem Rasen eine gute Figur machen kann.

Allerdings ist nicht alles Gold, was glänzt. Bei seinem letzten Tor, einem Elfmeter, war die Ausführung technisch ausbaufähig. Die Schusskraft ließ zu wünschen übrig, und es wirkte, als habe der Torwart ihm den Gefallen getan, den Ball passieren zu lassen. Ein „flacher Schuss, Sicherheit zuerst“ mag oft funktionieren, doch ohne Überzeugung ausgeführt, wird es nicht immer zum Erfolg führen.

Was bedeutet dies für Macron als Fußballer? Offensichtlich bringt er eine gewisse Grundfähigkeit und Leidenschaft für das Spiel mit. Doch wie in der Politik, so gibt es auch auf dem Fußballfeld immer Raum für Verbesserungen.

Wie würden Sie sagen, passt das Bild des kämpfenden Mittelfeldspielers zu einem Staatspräsidenten? Vielleicht ist es gerade diese Kombination aus Kampfgeist und strategischem Denken, die Macron auch in der Politik auszeichnet. Und obwohl er vielleicht kein Profi auf dem Platz ist, ist seine Bereitschaft, sich für gute Zwecke einzusetzen, zweifellos lobenswert. Wie sehen Sie das?


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere einfach den Newsletter unserer Chefredaktion!