Emmanuel Macron: “Wir könnten die Ausgangssperre verschieben, denn 19 Uhr ist sehr früh”

381
Emmanuel Macron: "Wir werden ganz behutsam öffnen, damit es nicht wieder anfängt ..."

In Begleitung von Bildungsminister Jean-Michel Blanquer besuchte Emmanuel Macron heute Morgen eine fünfte Klasse in Seine-et-Marne und sagte, er sei “sehr glücklich, dass die Schüler zur Schule zurückkehren können.”

“Ich bin sehr froh, dass ihr wieder da seid, das siehst gut aus. Ihr müsst darauf achten, die Regeln zu befolgen, Eure Hände zu waschen und die Maske zu tragen. Wir werden Speicheltests machen müssen, um sicher zu sein, dass niemand krank ist”, sagte der Präsident zu den Schülern der Paul-Cézanne-Schule in Melun (Seine-et-Marne) an diesem ersten Tag des neuen Schuljahres.

Auf die Frage: “Sind ihr froh, wieder in die Schule zu dürfen?”, antwortete die Mehrheit der Schüler mit “Ja”, auch wenn einer von ihnen zugab, dass er lieber zu Hause mit “der Hilfe von Google und seiner Schwester” lernen würde.

“Mit dem wärmeren Wetter, der Tatsache, dass immer mehr Menschen geimpft werden und dass wir mit den Anstrengungen der letzten Wochen die Zahl der Fälle reduziert haben, sollten wir ab Anfang Mai allmählich und sehr behutsam wieder öffnen”, versicherte der Präsident, begleitet von Bildungsminister Jean-Michel Blanquer.

“Wir wollen langsam vorgehen, um zu vermeiden, dass es wieder anfängt”, betonte er.

Auf die Frage eines Schülers, der die Ausgangssperre als “ein bisschen ärgerlich” empfand, sprach der Präsident die Möglichkeit an, “sie zu verschieben, denn 19 Uhr ist sehr früh”.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion