Impfung: Frankreich “wird ab April die Dimension ändern”, kündigt Emmanuel Macron an

320
Emmanuel Macron gerät unter Kritik für seine abwartende Strategie bei der Bekämpfung der Covid-19-Epidemie.

Bei seinem Besuch in Valenciennes (Nord) versicherte das Staatsoberhaupt, dass die Impfstrategie ab April mit der Einrichtung von “Vaccinodromen” und Impfungen “morgens, mittags und abends” noch massiver werden wird.

Impfen morgens, mittags und abends. So lautet das neue Mantra der Regierung, das Emmanuel Macron am Dienstag, 23. März, bei einem Besuch in einem Impfzentrum in Valenciennes (Nord) vorstellte. Er forderte die Franzosen auf, sich impfen zu lassen. “Die Impfung ist eine nationale Priorität. Es gibt keinen Feiertag, es gibt kein Wochenende für die Impfung. Und so werden wir in allen Impfzentren, die auf dem nationalen Territorium geöffnet sind, bis zum Maximum impfen. Wir werden uns weiter steigern, wenn wir in den kommenden Wochen immer mehr Dosen zu haben. Wir werden die Dimension ab April komplett verändern”, erklärte Emmanuel Macron.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

“Ab Samstag steht die Impfung nun auch den über 70-Jährigen offen, ohne Vorerkrankungen”, meldet Guillaume Daret von France Televisions aus Valenciennes. Eine weitere wichtige Maßnahme ist die Einrichtung einer speziellen Telefonnummer für die über 75 Jahre, die noch nicht geimpft werden konnten. Schließlich plant Emmanuel Macron eine gezielte Impfkampagne für bestimmte Berufe, darunter Lehrer, ab Mitte April zu starten.

 


Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion