Israel-Palästina: Emmanuel Macron trifft ägyptischen Präsidenten Sissi zur Sondierung von Vermittlungsgesprächen

74

Der Konflikt zwischen Israel und der Hamas eskaliert weiter. Bis Sonntag, 16. Mai, gab es fast 200 Tote auf palästinensischer und 10 auf israelischer Seite. Emmanuel Macron führt diesen Montag Gespräche mit dem ägyptischen Präsidenten Sissi, um eine mögliche Vermittlung zu unterstützen.

Israelische Angriffe erschütterten den Gazastreifen die ganze Nacht von Samstag auf Sonntag, 16. Mai. In der vergangenen Woche sind fast 200 Palästinenser getötet worden, darunter mindestens 58 Kinder. Auf israelischer Seite wurden 10 Menschen getötet, darunter ein Kind. Emmanuel Macron will sich am Montag mit dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sissi treffen, um eine mögliche Vermittlung in dem Konflikt zu unterstützen. “Der ägyptische Präsident ist einer der wenigen, der sich sowohl bei Israel als auch bei der Hamas Gehör verschaffen kann, während Frankreich, wie andere westliche Länder auch, davon absieht, direkt mit der islamistischen Bewegung zu verhandeln, die es als terroristische Organisation betrachtet”, erklärt der Journalist Dominique Derda, live aus Jerusalem für die Sendung 12/13 von France 3.

Benjamin Netanyahu beabsichtigt nicht, die Feindseligkeiten zu stoppen
Emmanuel Macron hofft auf Abdel Fattah al-Sissi, um einen Waffenstillstand zu erreichen und die Feindseligkeiten zu beenden. “Die Hamas ihrerseits hat kein Interesse an einer Konfrontation, die sie militärisch nicht gewinnen kann (…) aber Benjamin Netanjahu hat nicht die Absicht, die Bombardierung des Gazastreifens zu stoppen. Das Ziel ist es, ein Maximum an Hamas-Einrichtungen zu zerstören, die Israel bedrohen, und auch, um in der israelischen Öffentlichkeit zu punkten”, fügte der Journalist hinzu.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!





Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion