Klima: John Kerry wird diesen Mittwoch von Emmanuel Macron empfangen

127

Der französische Staatspräsident empfängt John Kerry, den US-Sonderbeauftragten für den Klimawandel, im Rahmen des Besuchs des ehemaligen Außenministers in Europa zur Stärkung der Zusammenarbeit im Kampf gegen den Klimawandel.

Emmanuel Macron wird am Mittwoch den US-Sondergesandten für Klimafragen John Kerry empfangen, so der Elysée, als Teil des Besuchs des ehemaligen Außenministers in Europa, um die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Klimawandel zu stärken. “Die Diskussion wird sich auf die nächsten Schritte der internationalen Koordination in Klimafragen konzentrieren und dem französischen Präsidenten die Gelegenheit bieten, seine Vision eines effektiven Klimamultilateralismus mit seinem Gesprächspartner zu teilen”, fügte das Büro des Präsidenten hinzu.

Ein exklusives Angebot für unsere Leser.
Weil du es uns wert bist!

Tipp der Redaktion

John Kerry nahm auch an einem Mittagessen mit dem Wirtschaftsminister Bruno Le Maire teil. Am Dienstag hat John Kerry bereits die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen getroffen, ein erstes persönliches Treffen mit EU-Vertretern seit dem Regierungswechsel in Washington. Er wird auch nach London reisen, um sich mit Vertretern der britischen Regierung zu treffen, die im November die UN-Klimakonferenz (COP26) in Glasgow organisiert.

Internationaler Klimagipfel am 22. April
Der Kampf gegen den Klimawandel wurde von Präsident Joe Biden zu einer Priorität gemacht, der Washington fast vier Jahre nach dem von Donald Trump angekündigten Ausstieg seines Landes wieder in das Pariser Abkommen brachte. Washington plant, am 22. April einen internationalen Klimagipfel im Vorfeld der UN-Klimakonferenz im November im schottischen Glasgow abzuhalten, um das Pariser Abkommen weiter zu stärken.

Das Pariser Abkommen zielt darauf ab, die globale Erwärmung auf unter 2°C, wenn möglich auf 1,5°C, im Vergleich zum Niveau vor der industriellen Revolution zu begrenzen. Die 27 EU-Länder haben sich im Dezember darauf geeinigt, ihr Treibhausgas-Reduktionsziel zu erhöhen und streben bis 2030 nun eine Netto-Reduktion der Emissionen von mindestens 55% gegenüber dem Niveau von 1990 an, im Vergleich zu vorher -40%, und wollen bis 2050 Kohlenstoffneutralität erreichen.

Listen to this article
Listen to
this article
Text to speech by Listencat
Text to speech
by Listencat

Du möchtest immer die neuesten Nachrichten aus Frankreich?
Abonniere doch unseren Newsletter!



Tipp der Redaktion